Show Less
Restricted access

Stimmen hinter der Tür

Übersetzen des polyphonen Romans «A Prisioneira de Emily Dickinson» in Projektarbeit

Series:

Edited By Anne Burgert and Ângela Maria Pereira Nunes

Im Rahmen eines innovativen Lehrprojektes der Johannes Gutenberg-Universität Mainz übersetzten Studierende des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim den Roman A Prisioneira de Emily Dickinson von Ana Nobre de Gusmão ins Deutsche. Die Übersetzung erschien 2013 unter dem Titel Die Gefangene von Emily Dickinson im Weidle Verlag. Erzähltechnisch erinnert die Romanstruktur an das Öffnen und Schließen von Türen: Türen, hinter denen Stimmen hervortreten und wieder verschwinden. Die in diesem Sammelband dokumentierte Reflexion über die Projekterfahrungen knüpft an die Polyphonie des Romans und an das methodisch-didaktische Erarbeiten einer Übersetzerstimme an. Der Band dient der Darstellung der Konzeption des Lehrprojektes und der hieraus gewonnenen Erkenntnisse und leistet somit einen Beitrag zur Translationswissenschaft.
Show Summary Details
Restricted access

Einleitung

Extract



Anne Burgert, Ângela Maria Pereira Nunes

Die Idee eines in die reguläre Lehre des Faches Portugiesisch integrierbaren literarischen Übersetzungsprojektes am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim entstand im Sommer 2011 und ging aus einem Gespräch zwischen der portugiesischen Schriftstellerin Ana Nobre de Gusmão, der Leiterin der Abteilung Spanische und Portugiesische Sprache und Kultur des FTSK Cornelia Sieber und den Herausgeberinnen des vorliegenden Bandes hervor. Ana Nobre de Gusmão war im Mai desselben Jahres zu einer Lesung ihrer Romane an den FTSK nach Germersheim gekommen und unterstützte die Idee einer Romanübersetzung in Projektarbeit mit Studierenden des Faches Portugiesisch von Beginn an. Sie warnte allerdings vor den vielen „Tücken“ des Romans, die das Übersetzen sicherlich erschweren würden, und schlug uns sogar einen ihrer anderen, noch nicht ins Deutsche übersetzten Romane vor. Gerade diese „Tücken“ versprachen jedoch für ein innovatives Lehrprojekt im Bereich des literarischen Übersetzens besonders interessant zu sein. Davon zeugen nun auch die im vorliegenden Band publizierten Artikel über den im Rahmen des Lehrprojektes erfolgten translatorischen Prozess.

Ein solch umfangreiches innovatives Lehrprojekt war am FTSK noch nicht durchgeführt worden und versprach, eine übersetzungsdidaktische Herausforderung zu werden. Die Rahmenbedingungen bildeten die Bereitschaft von Ana Gusmãos deutschem Verleger, die Übersetzung im Weidle-Verlag zu veröffentlichen, sowie das Angebot der Autorin, das Manuskript von A Prisioneira de Emily Dickinson als Word-Datei sowie eine Liste der im Roman verwendeten Emily...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.