Show Less
Restricted access

Nachhaltiger Tourismus in Subsahara-Afrika

Anspruch und Wirklichkeit eines neuen Konzepts zur Armutsminderung- Das Beispiel Namibia

Series:

Nico Beckert

Viele Länder Subsahara-Afrikas verfügen über große Tourismuspotenziale. Doch können sie zur Entwicklung und Armutsminderung beitragen? Ein neuer Entwicklungsansatz verfolgt dieses Ziel. Dabei soll die ländliche Bevölkerung aktiv zum Naturschutz beitragen. Im Austausch erhält sie Nutzungsrechte und soll befähigt werden, die Tourismuspotenziale wirtschaftlich nutzbar zu machen. Der Autor untersucht die vielschichtigen Rahmenbedingungen und Problemfaktoren dieses Ansatzes in Namibia. Er deckt die unterschiedlichen Interessenslagen maßgeblicher Akteure auf und belegt, wie sie dem Erfolg des Programms im Wege stehen. Anhand dieser Analyse zeigt er praktikable Handlungsoptionen zur Überwindung problematischer Aspekte auf.
Show Summary Details
Restricted access

Abkürzungsverzeichnis

Extract



BELWG – Business, Enterprise & Livelihoods Working Group (NACSO)BMZ – Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

CBNRM – Community Based Natural Resource ManagementCIA – Central Intelligence AgencyCITES – Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora (Washingtoner Artenschutzübereinkommen)CLUSA – Cooperative League of the United States of AmericaCRIAA – Centre for Research Information Action Africa

DEA – Directorate of Environmental Affairs (Abteilung des MET)

FENATA – Federation of Namibian Tourism Association in Namibia

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.