Show Less
Restricted access

Nachhaltiger Tourismus in Subsahara-Afrika

Anspruch und Wirklichkeit eines neuen Konzepts zur Armutsminderung- Das Beispiel Namibia

Series:

Nico Beckert

Viele Länder Subsahara-Afrikas verfügen über große Tourismuspotenziale. Doch können sie zur Entwicklung und Armutsminderung beitragen? Ein neuer Entwicklungsansatz verfolgt dieses Ziel. Dabei soll die ländliche Bevölkerung aktiv zum Naturschutz beitragen. Im Austausch erhält sie Nutzungsrechte und soll befähigt werden, die Tourismuspotenziale wirtschaftlich nutzbar zu machen. Der Autor untersucht die vielschichtigen Rahmenbedingungen und Problemfaktoren dieses Ansatzes in Namibia. Er deckt die unterschiedlichen Interessenslagen maßgeblicher Akteure auf und belegt, wie sie dem Erfolg des Programms im Wege stehen. Anhand dieser Analyse zeigt er praktikable Handlungsoptionen zur Überwindung problematischer Aspekte auf.
Show Summary Details
Restricted access

8 Fokus des CBNRM-Programms – Entwicklung oder Naturschutz?

Extract

8Fokus des CBNRM-Programms – Entwicklung oder Naturschutz?

Das namibische CBNRM-Programm zielt darauf ab, die natürlichen Ressourcen der ländlichen Gebiete wirtschaftlich nutzbar zu machen. Dabei wird eine Win-win-Situation angestrebt425, bei der sowohl die Natur bewahrt wird als auch Einnahmen zur Armutsminderung in den ländlichen Raum fließen. Diese duale Zielsetzung des Programms beinhaltet die Gefahr, dass eines der beiden Ziele mit größerem Elan verfolgt wird oder aufgrund der dem Programm innewohnenden Strukturen einfacher erreicht werden kann. Dementsprechend ist zu analysieren, ob der Naturschutz im Mittelpunkt des Programms stand und die Interessen der Conservancies (Einnahmen aus dem Tourismus, Armutsminderung) nur insoweit verfolgt wurden, als die Bevölkerung die wilden und gefährlichen Tiere auf ihrem Land akzeptierte, es dabei aber kaum armutsmindernde Effekte gab. Durch die Untersuchung dieser These ist es einerseits möglich, weitere Ursachen für das Fortbestehen grundlegender Hinderungsfaktoren aufzudecken. bspw. würde ein Fokus auf Naturschutzaspekte und eine damit einhergehende Vernachlässigung der Entwicklungsziele des CBNRM-Programms die Nicht-Ausbildung unternehmerischer Kenntnisse erklären. Gleiches gilt für die HWC-Problematik. Ihr armutsverschärfender Effekt wird kaum zur Kenntnis genommen werden, wenn Naturschutzaspekte im Mittelpunkt des CBNRM-Programms stehen. Stattdessen würde einseitig auf das Wohl der Wildtiere fokussiert. Eine Widerlegung der These hingegen würde auf eine breite Basis gemeinsamer Interessen zwischen Conservancies und Gebern bzw. NGOs hindeuten. Durch eine solche Interessenüberschneidung bestünde die Möglichkeit, gemeinsam an der Verbesserung der Rahmenbedingungen des Programms zu arbeiten (vgl. Kapitel 9). Hinsichtlich dieses zweiten Zusammenhangs wird...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.