Show Less
Restricted access

Texte – Textsorten – Phänomene im Text

Series:

Zofia Berdychowska, Joanna Janicka and Agnieszka Vogelsang-Doncer

Der Band fokussiert die aktuellen textlinguistischen Forschungsinteressen junger Linguisten aus Polen, Deutschland und Frankreich, die im Oktober 2012 an einer am Institut für Germanistik der Jagiellonen-Universität Krakau veranstalteten Konferenz zum Thema Forschungsparadigmen und Anwendungsbereiche der Textlinguistik teilgenommen haben. Mit der Konferenz wurde die gemeinsame germanistische Initiative der drei Universitäten Uniwersytet Jagielloński Kraków, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Sorbonne Nouvelle Paris III der Durchführung einer Tagungsreihe für Doktoranden und junge Linguisten unter dem Dachthema Einblicke in die deutsche Sprache und Grammatik im landesspezifischen und länderübergreifenden linguistischen Diskurs fortgesetzt.
Show Summary Details
Restricted access

Textsorten als kommunikative Strukturen teilsystemischer Orientierungshorizonte am Beispiel des Rechts: Helge Missal (Halle)

Extract

Textsorten als kommunikative Strukturen teilsystemischer Orientierungshorizonte am Beispiel des Rechts

Helge Missal

Abstract

Der vorliegende Beitrag expliziert aus systemtheoretischer Perspektive Textsorten als kommunikative Strukturen am Beispiel des Rechtswesens. Luhmanns Systemtheorie ist auf einem sehr hohen Abstraktionsniveau angelegt. Er beschreibt die Gesellschaft aus Teilsystemen bestehend, denen jeweils eine spezifische Funktion zukommt. Jedes dieser sozialen Systeme kommuniziert durch seine eigene Systemrationalität auf eine spezifische Weise.

Uwe Schimanks Revision der Systemtheorie Niklas Luhmanns stellt für die Betrachtung von Textsorten als kommunikative Strukturen ein akteurtheoretisches Fundament dar. Durch dieses wird das Abstraktionsniveau gesenkt, indem der Akteur wieder als handelndes Subjekt in das Theoriegebäude integriert wird. Aus systemischer Perspektive wird das Erwartbare in einem System durch Strukturen gesteuert. Nach Luhmann sind alle Strukturen Erwartungsstrukturen, doch diese Sichtweise muss revidiert werden. Neben Schimanks Deutungs-, Erwartungs- und Konstellationsstrukturen sind auch noch Kommunikationsstrukturen Orientierungspunkte für die von teilsystemischen Orientierungshorizonten und institutionellen Ordnungen geprägten Handlungen der Akteure. Textsorten lassen sich als kommunikative Strukturen beschreiben.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.