Show Less
Restricted access

Alcide De Gasperi und Konrad Adenauer

Zwischen Überwindung der Vergangenheit und europäischem Integrationsprozess (1945–1954)

Series:

Tiziana Di Maio

Italien, Deutschland und die Beziehungen zueinander: Eine komplizierte, konfliktreiche Geschichte, deren Ursprünge weit zurückreichen. Aber auch eine Geschichte der Übereinstimmung, des guten Verhältnisses als Grundlage für ein neues Europa. Das Buch untersucht das Wirken der Gründungsväter der beiden Länder und des vereinten Europas für die Überwindung der damals noch frischen und in der wechselseitigen Betrachtung noch immer lebendigen Vergangenheit. Die Arbeit beleuchtet vor allem einen Aspekt, der in den diplomatischen Studien zur Wiederaufnahme der deutsch-italienischen Beziehungen nach dem Krieg und in den Untersuchungen über das Entstehen des europäischen Integrationsprozesses häufig vernachlässigt wurde: Die Haltung der italienischen Öffentlichkeit zur Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit dem post-nationalsozialistischen Deutschland sowie zur Präsenz der Bundesrepublik unter den Gründungsmitgliedern der ersten Gemeinschaftsinstitutionen.
Show Summary Details
Restricted access

Grußworte

← 8 | 9 →Grußworte

Extract

Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP

Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung Präsident des Europäischen Parlaments a. D.

Für Alcide De Gasperi und Konrad Adenauer war Europa nicht nur eine politische Vision, sondern eine „Notwendigkeit für alle“. Aus dieser Auffassung erwuchs ihr unermüdlicher Einsatz für die europäische Einigung. Zudem verband den Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und den italienischen Premierminister eine „aufrichtige Freundschaft“, wie Konrad Adenauer in seinen „Erinnerungen“ schreibt. Das Verhältnis zwischen Konrad Adenauer und dem fünf Jahre jüngeren Alcide De Gasperi war gekennzeichnet von gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen.

Frau Prof. Tiziana Di Maio zeigt in ihrer Arbeit „Alcide De Gasperi und Konrad Adenauer. Zwischen Überwindung der Vergangenheit und europäischem Integrationsprozess“ ein feines Gespür für die Einordnung dieser Freundschaft in den Kontext der deutsch-italienischen Beziehungen und legt gleichzeitig Grundtöne beider Mentalitäten offen. Die Veröffentlichung in deutscher Sprache fällt in ein ereignisreiches Jahr: Im August 2014 jährt sich der Tod Alcide De Gasperis zum 60. Mal. Zudem wird Italien nach den Europawahlen, in der zweiten Jahreshälfte die EU-Ratspräsidentschaft inne haben.

Ich wünsche mir, dass sowohl in Italien als auch in Deutschland in diesem Jahr das Bewusstsein für die Notwendigkeit des europäischen Integrationsprozesses gestärkt wird. Frau Prof. Tiziana Di Maios Buch kann ein Wegweiser hierfür sein, denn es zeigt, wie das Bekenntnis zweier Staatsmänner zu den unumstößlichen Werten von Frieden,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.