Show Less
Restricted access

Nationale und aristokratische Symbolik und Denkmalpolitik im 19. Jahrhundert

Ein deutsch-italienischer Vergleich

Series:

Margit Bansbach

Entstehende Nationen brauchen Symbole. Das galt auch für Deutschland und Italien. Hier waren Nationaldenkmäler, Denkmalparks, Denkmalfeste und Mythen Teile dieser Symbolik. Dieses Buch untersucht Übereinstimmungen, Verbindungen und Unterschiede zwischen den deutschen und italienischen Symbolen und den Absichten der jeweiligen Mäzene. Beide Nationen unterschieden sich sehr in ihrer politischen und gesellschaftlichen Ausgangslage, aber eben auch in ihrer Mentalität. Die herrschenden Dynastien, Regierungen und nicht in Regierungsverantwortung stehenden Adligen nutzten die Denkmäler und deren Inszenierungen für ihre Zwecke. Der Vergleich beider Nationen zeigt dabei beachtliche Übereinstimmungen. Die Zielsetzung der jeweiligen Mäzene konnte jedoch sehr unterschiedlich sein.
Show Summary Details
Restricted access

5 Von der Grünanlage zum nationalen Denkmalpark im 19. Jahrhundert

Extract

5.  Von der Grünanlage zum nationalen Denkmalpark im 19. Jahrhundert

Der Tiergarten in Berlin [Abb. 46] und der Giardino del Pincio [Abb. 47] in Verbindung mit dem Gianicolo [Abb. 31] in Rom stehen als Beispiele für Parkanlagen, in denen Anfang des 19. Jahrhunderts öffentliche Denkmäler errichtet wurden, die spätestens ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Raum für politische Monumente boten und die nach der jeweiligen Nationalstaatsgründung offiziell zu nationalen Parks umgestaltet wurden.

Auf den ersten Blick mag der Vergleich des Tiergartens mit zwei römischen Parks ungewöhnlich erscheinen. Berücksichtigt man allerdings, dass die Denkmäler auf dem Gianicolo als Ergänzung zum Pincio gedacht waren, erklärt sich diese Auswahl. Dabei erreichen der Monte Pincio und der Gianicolo zusammengefasst nicht die Ausmaße des Tiergartens. Auch die untersuchten Monumente haben sehr unterschiedliche Größen und Ausmaße. Die Denkmäler im Tiergarten weisen überwiegend größere Formate auf als die auf dem Pincio und dem Gianicolo.853 Für die Untersuchungsschwerpunkte dieser Arbeit sind diese Unterschiede jedoch nicht von Belang. Geht es doch darum anhand der ausgewählten Denkmalvorhaben zu analysieren mit welcher nationalen Mythen- und Symbolsprache in den Gärten gearbeitet wurde, ob neue Symbolfelder besetzt werden konnten und inwieweit ein Denkmalkonzept über die Jahrzehnte verfolgt wurde.

Parkanlagen und Gärten im Allgemeinen stehen für den adligen, insbesondere für den dynastischen Gartenstil und damit für die Monarchie.854 Kann der Garten an ← 187 | 188...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.