Show Less
Restricted access

Comparatio delectat II

Akten der VII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich- Innsbruck, 6.–8. September 2012- 2 Bände

Series:

Eva Lavric and Wolfgang Pöckl

Vergleichen ist ein Grundbedürfnis des Menschen, um sich in der Welt zu orientieren; ein heuristisches, also erkenntnisförderndes Verfahren, das man auf allen Abstraktionsstufen anwenden kann. Die Beiträge dieses Bandes beweisen, dass Kontrastive Linguistik nicht nur konstruktive Beiträge zur Sprachtypologie, zum Sprachunterricht und zur Translation, sondern auch Kategorien zur Verfeinerung der Beschreibung sprachlicher Strukturen im Allgemeinen liefern kann. In den 52 Aufsätzen verbinden VertreterInnen der Romanistik, der Germanistik und der Translationswissenschaft hohe wissenschaftliche Ansprüche mit konsequenter Anwendungsorientierung. Mehrsprachige Wissenschaftskommunikation ist in diesem Band gelebte Praxis. Objekte der Analysen sind mehr als ein Dutzend verschiedener Sprachen.
Show Summary Details
Restricted access

Packungsbeilagen in Spanien und Deutschland –Äquivalenz und Textsorten

Extract

| 647 →

ISABELLE LUX

PACKUNGSBEILAGEN IN SPANIEN UND DEUTSCHLAND – ÄQUIVALENZ UND TEXTSORTEN

Das Verhältnis einer Übersetzung zu ihrem Original ist bestimmt durch Beziehungen der Gleichwertigkeit zwischen beiden Texten. Da jeder Einzeltext zu einer bestimmten Textsorte gehört, dürfen die Äquivalenzrelationen auf Ebene der Textsorte nicht unberücksichtigt bleiben. Textsorten zeichnen sich durch prototypische Charakteristika aus. Sie sind gleichermaßen von einzelsprachlichen und übereinzelsprachlichen Faktoren beeinflusst. Dadurch können in verschiedenen Sprachen Unterschiede auf Ebene der Makrostrukturen einer Textsorte entstehen. Die hier vorgestellte vergleichende Analyse untersucht die prototypischen Makrostrukturen von pharmazeutischen Packungsbeilagen in Spanien und Deutschland, um strukturelle Konvergenzen und Divergenzen festzustellen.

La relación entre un texto original y su traducción se determina por la equivalencia de ambos textos. Es importante considerar las relaciones de equivalencia a nivel de los tipos de texto, dado que cada texto se caracteriza por su pertenencia a un tipo de texto determinado. Los tipos de texto llevan rasgos prototípicos que son influidos por factores idiomáticos y generales a la vez. Esa doble influencia puede llevar a diferencias en las macroestructuras de un tipo de texto en lenguas diferentes. El objetivo del estudio aquí presentado es investigar y comparar las macroestructuras prototípicas de los prospectos de medicamentos en España y Alemania para descubrir las convergencias y divergencias estructurales.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.