Show Less
Restricted access

Gottes Wort im Menschenwort

Festschrift für Georg Fischer SJ zum 60. Geburtstag

Series:

Edited By Dominik Markl, Claudia Paganini and Simone Paganini

Gottes Selbstmitteilung ist in den Texten der Bibel in menschlichen Worten vermittelt. Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil soll die Exegese diese Texte mit allen verfügbaren – menschlichen – Methoden durchleuchten, um in ihnen Gottes Wort zu finden. Georg Fischer, dem diese Festschrift gewidmet ist, hat sich stets der Vielfalt des alttestamentlichen Kanons verpflichtet gewusst. Diese Weite spiegelt sich im vorliegenden Band, der fünf Beiträge zum Pentateuch, sieben Artikel zu den prophetischen Büchern, verschiedene Studien zu den Schriften sowie eine Arbeit zum Neuen Testament vereinigt. Alle Autoren dieses Bandes sind dem Jubilar als Lehrer begegnet. Ihre Beiträge sind von seiner Ausrichtung inspiriert. Sie präsentieren exegetische Analyse, die auf das Verständnis der theologischen Botschaft abzielt.
Show Summary Details
Restricted access

Priesterliches Leben unter prophetischem Blick: Das Priestertum aus der kritischen Sicht des Zwölfprophetenbuches

Extract

| 183 →

Priesterliches Leben unter prophetischem Blick

Das Priestertum aus der kritischen Sicht des Zwölfprophetenbuches

Alain Decorzant

1. Einführung

Die lebendige Beziehung zu Gott ist Georg Fischer immer ein großes Anliegen gewesen. Er befasst sich als Exeget aber auch als Ordensmann und als Seelsorger mit der göttlichen Offenbarung.Unzählige Menschen hat er im Sinne des biblischen Gottes begleitet. In seinem priesterlichen Wirken ist Georg Fischer stets darauf bedacht, dass „Gott und Seine Menschen“ mehr miteinander in Berührung kommen. Deshalb sind ihm der Mangel an Sensibilität mancher Kleriker, fehlende Hingabe an das Volk Gottes oder Machtmissbräuche ein Dorn im Auge.

In diesem Aufsatz möchten wir auf einige Stellen aus dem Zwölfprophetenbuch aufmerksam machen, in denen der Dienst von Priestern thematisiert wird – insbesondere solche, in denen sie direkt angeredet oder ausdrücklich erwähnt werden.

Zur Einleitung folgende zwei Bemerkungen: Erstens, der Begriff !hk „Priester“ ist verbreitet und deckt selbst im Zwölfprophetenbuch über eine lange Zeitspanne verschiedene Realitäten.1 Dennoch bilden diese Amtsträger institutionelle religiöse Pole, und der Blick der Propheten auf sie hat analog auch für heutige kirchliche Amtsausübung große Bedeutung. Zweitens, Hosea, Joel und Amos haben unsere Aufmerksamkeit mehr auf sich gelenkt, weil sie sich mehr mit unserer Thematik befassen. ← 183 | 184 →

2. Das Priestertum im Zwölfprophetenbuch

2.1 Hosea – Die „Erkenntnis des Herrn“ soll verbreitet werden

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.