Show Less
Restricted access

Literatur und Zeitgeschichte

Zwischen Historisierung und Musealisierung

Series:

Janusz Golec and Irmela von der Lühe

Im Rahmen eines polnischen-deutschen Forschungsprojekts fragen die Beiträge dieses Bandes nach literarischen Strategien im Umgang mit der Zeitgeschichte. Historisierung und Musealisierung bezeichnen dabei zwei von mehreren Möglichkeiten, die in Texten der deutschsprachigen und der polnischen Literatur seit dem 19. Jahrhundert ausgemacht werden können. Im Zentrum dieses Bandes stehen die historisch-politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts, die gewaltsamen Grenzverschiebungen im Zusammenhang mit dem Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie die Erinnerung an diese Ereignisse in literarischen Texten des 20. Jahrhunderts.
Show Summary Details
Restricted access

„Wende schreiben“. Die Geschichte der 1989-Zäsur in Ingo Schulzes Neue Leben

Extract



Alexander Chertenko

In seiner Leipziger Poetikvorlesung vom Jahr 2007 richtet Ingo Schulze an die Interpreten seines zweiten Romans Neue Leben. Die Jugend Enrico Türmers in Briefen und Prosa. Herausgegeben, kommentiert und mit einem Vorwort versehen von Ingo Schulze (so der komplette Titel dieses fast 800-seitigen Konvoluts) eine Bitte, die er mit dem Verweis auf das von Ursula März formulierte Prinzip der Wendejacke begründet. Laut März ist Neue Leben „ein Buch, in dem alles, wirklich alles und jedes zwei Seiten hat und zwei Lesarten erlaubt […] Man kann es als glaubwürdige Chronik historischer und biografischer Ereignisse auffassen. Und als Konstruktion einer riesigen Geschwätzmaschine, der kein Satz zu glauben ist, weil jeder Instrument einer durchtriebenen Manipulation ist“.1 Diese Ausführungen spitzt Schulze zu einer Art Zitierungsverbot zu: „[…] [ich] würde […] ja doch nur eine Hoffnung, einen Wunsch ausdrücken. Es ist unmöglich, aus Neue Leben zu zitieren. Man müsste sofort ergänzen, dass dies nur die Auffassung der Hauptfigur ist, die aber diese und jene Absicht verfolgt, zu anderen anderes gesagt hat, und der vielleicht auch noch der Herausgeber widerspricht“.2 Eine der Möglichkeiten, dieses durchaus legitime Verbot trotzdem zu übertreten, wäre m.E. die Hinwendung zur Novelle Letzte Übung, einem der ins Anhang-Reservat verbannten und vielleicht auch daher von der Kritik wenig wahrgenommenen Prosaversuche Enrico Türmers. Nicht zuletzt durch seine Endstellung führt er wichtige Themen, Metaphern und Topoi des Romans zusammen, ohne durch die Vorstellung eines...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.