Show Less
Restricted access

Klimaskepsis in Deutschland

Handlungsempfehlungen für Politik und Wissenschaft

Tanja Fröhlich

Klimaskeptiker schließen einen anthropogen verursachten Klimawandel aus und zweifeln an der Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Ergebnisse sowie an dem Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC). Eine öffentliche Klimaskepsis in Deutschland ist – im Gegensatz zu den USA – weitgehend unbekannt. Spezifische wissenschaftliche und politische Rahmenbedingungen könnten jedoch auch in Deutschland zur Verbreitung von Klimaskepsis in der Gesellschaft beitragen. Die Autorin analysiert diese Rahmenbedingungen und entwickelt Handlungsempfehlungen an Politik und Wissenschaft, um wissenschaftlich nicht fundierter Klimaskepsis entgegenzuwirken.
Show Summary Details
Restricted access

Abbildungsverzeichnis

Extract



Abbildung 1:Prozess der Erstellung der IPCC-Sachstandsberichte

Abbildung 2:Ergebnisse der Spiegel-Umfragen zur Angst vor Klimawandel 2006 und 2010

Abbildung 3:Ergebnis der Spiegel-Umfrage 2010 zur Zuverlässigkeit der Klimaprognose

Abbildung 4:Ergebnis der Gallup-Umfrage in den USA zur Einschätzung der Bedrohung durch den Klimawandel 1998–2010 ← 7 | 8 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.