Show Less
Restricted access

進呈書像 - Jincheng shu xiang (1640)

Ein Leben Jesu mit Bildern für den chinesischen Kaiser- Verfasst von Johann Adam Schall von Bell S.J. (1592-1666)

Series:

Yan Wang

Adam Schall von Bells (1592-1666) Werke wurden international gut erforscht. Eine einzelne Schrift von ihm blieb währenddessen weitgehend ignoriert: das Jincheng shu xiang – die Darstellung des Lebens Jesu in chinesischer Sprache. Die Geschichte des 1640 in Peking gedruckten Buches ist zugleich eine Geschichte über den Versuch der Jesuiten, den Sohn des Himmels zu bekehren. Die Autorin übersetzt das komplette Buch zum ersten Mal ins Deutsche und ermöglicht dem Leser durch eine Reproduktion den Zugang zum Originalwerk. Der Leser erfährt, wie das Buch aus zwei christlichen Kunstwerken aus Bayern von Maximilian I. entstand, wie Schall in genialer Weise ein sinisiertes Leben Jesu erzählt und wie Jincheng shu xiang beim Kaiser und bei den chinesischen Gelehrten rezipiert wurde.
Show Summary Details
Restricted access

Einführung

Extract



Adam Schall und seine chinesischen Schriften religiösen Inhalts

1. Ein kurzer Abriss über das Leben von Adam Schall von Bell

Als Adam Schall von Bell Köln verließ, hatte der Dom noch keine Türme. Um dem Himmel näher zu kommen, musste er 1608 nach Rom.2 Dieser Kölner Junge stirbt 58 Jahre später im fernen Peking – inzwischen Jesuit und kaiserlicher Mandarin. Köln, Rom und Peking; diese drei Orte haben die Lebensgeschichte von Adam Schall von Bell (1592–9666), einem außergewöhnlichen Menschen, der in Köln ein Denkmal und in Peking ein Grab hat, maßgeblich bestimmt.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.