Show Less
Restricted access

Repräsentationen des Ethischen

Festschrift für Joanna Jabłkowska- Herausgegeben von Kalina Kupczyńska und Artur Pełka

Series:

Kalina Kupczynska and Artur Pelka

Im Mittelpunkt dieser Festschrift für Professorin Joanna Jabłkowska stehen Fragen, die im Zusammenhang mit dem kulturwissenschaftlichen ethical turn in der rezenten literaturwissenschaftlichen Forschung diskutiert werden. Der Zusammenhang zwischen Ethik und Literatur wird sowohl theoretisch erfasst als auch in zahlreichen Einzelanalysen literarischer Werke diskutiert. Die literaturwissenschaftliche Perspektive wird ergänzt durch philosophische und politische Betrachtungsweisen.
Show Summary Details
Restricted access

Ein Autor und sein späterer Herausgeber 1948 in Wrocław

Extract



Helmut Peitsch

Hans Mayer, der seit 1976 Max Frischs Gesammelte Werke in zeitlicher Folge herausgab, behandelte in seinen Memoiren auch beider Teilnahme am Weltkongress der Intellektuellen für den Frieden im August 1948 in Wrocław. Gerade dieses Kapitel, betitelt Reise nach Polen, wurde 1982 im Merkur aus dem Buch Ein Deutscher auf Widerruf vorabgedruckt. Ungefähr nach zwei Dritteln des Kapitels unterbricht Mayer seinen Bericht für eine Korrektur:

Übrigens hat sich mein Gedächtnis getäuscht. In meiner Erinnerung lag der Empfang im Rathaus vor der Kongreßeröffnung und der Rede von Fadejew. In Wirklichkeit trafen wir uns an den vollen Tafeln erst am Abend nach jenem Desaster. Die Eröffnungsfeier wurde zum Trauermahl, wenn man ehrlich sein wollte. Ich wollte das nicht. Ein Zeuge, der sorgfältig notierte und die Eindrücke datierte, hat festgehalten, daß ich offenbar noch am Abend, nach jener Rede, vor mir selbst und den anderen versuchte, in Übereinstimmung zu bleiben: sogar mit Alexander Fadejew.1

Im Folgenden zitiert Mayer aus Max Frischs 1950 publiziertem Tagebuch 1946-1949 nicht nur zwei Sätze über Fadejew, sondern auch fünf „sarkastisch“2, „unfreundlich“ und „grausam“3 genannte Sätze über sich selbst: „Ich selbst werde mich, wohl oder übel, wiedererkennen müssen in dem, was Frisch über unsere Gespräche in Breslau und später in Warschau aufgezeichnet hat“, doch Mayer fährt fort: „Meine Erinnerung sieht einiges anders“.4 Die vor dem Zitieren Frischs schon zugestandene...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.