Show Less
Restricted access

Der Einsatz moderner Kommunikationsmittel am Arbeitsplatz im Spannungsverhältnis zum Arbeitnehmerdatenschutz

Series:

Judith Neu

E-Mail und Internet sind aus unserem Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken. Neben den Vorteilen, die die modernen Informations- und Kommunikationsmittel mit sich bringen, entstehen bei ihrer Nutzung auch zahlreiche Probleme, die sich auf den arbeitsrechtlichen Bereich auswirken können. Die Arbeit erörtert die in diesem Zusammenhang auftretenden Rechtsfragen. Dürfen Arbeitnehmer den betrieblichen E-Mail-Account und Internetzugang an ihrem Arbeitsplatz zu privaten Zwecken nutzen, und in welchem Umfang? Wie kann sich eine Zuwiderhandlung auf das Arbeitsverhältnis auswirken? In der betrieblichen Praxis stellt sich regelmäßig auch die Frage, ob der Betriebsrat und die Gewerkschaften einen Anspruch darauf haben, die betrieblichen Informations- und Kommunikationsmittel für eigene Zwecke zu nutzen. Schließlich wird untersucht, in welchem Umfang der Arbeitgeber berechtigt ist, die E-Mail- und Internetnutzung seiner Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz zu kontrollieren.
Show Summary Details
Restricted access

Dritter Teil: Die Kontrolle der Nutzung moderner IuK-Techniken durch den Arbeitgeber

← 120 | 121 → Dritter Teil

Extract

Es ist allgemein bekannt, dass beim heutigen Stand der Technik mit dem Einsatz von digitalen Telefonanlagen, Computern und EDV-Systemen unweigerlich eine Datenerfassung über die Art und Weise und den Umfang ihrer Nutzung durch die Mitarbeiter des Betriebs einhergeht. So erfasst beispielsweise das IT-System des Betriebs automatisch, welche Internetseiten von welchem Internetzugang aus geöffnet wurden oder welcher Arbeitnehmer zu welcher Zeit E-Mails versendet oder empfangen haben. Der Arbeitgeber erhält hiervon zwangsläufig Kenntnis – und zwar ganz unabhängig davon, ob er das betriebliche Computernetzwerk im Vorfeld extra so konfiguriert hat. Bereits die Standart-Einstellungen des Betriebssystems und die gängige Software erfassen eine Fülle an Daten. Es bedarf hierzu in der Regel nicht einmal mehr einer speziellen Überwachungssoftware. Dass dabei eine Missbrauchsgefahr besteht, liegt nahe.

Im folgenden Teil dieser Arbeit wird dargestellt, welche rechtlichen Anforderungen die Gesetze an eine zulässige Datenerfassung und -verarbeitung stellen und welche Rechtsfolgen sich ergeben, wenn der Arbeitgeber Maßnahmen durchführt, die hiervon nicht mehr gedeckt sind. Hierbei wird sowohl auf individualrechtliche als auch auf kollektivrechtliche Aspekte eingegangen.

Grundsätzlich obliegt es der freien Entscheidung des Arbeitgebers, neue Informations- und Kommunikationsmittel in den Arbeitsprozess einzuführen und die Arbeitnehmer des Betriebs anzuweisen, diese zur Ausübung ihrer Tätigkeit zu nutzen. Da der Arbeitgeber regelmäßig aber auch in Erfahrung bringen will, ob und in welchem Umfang seine Mitarbeiter die neuen Techniken nutzen, wird der Computer, der E-Mail-Zugang oder der Internetanschluss eines jeden Arbeitsplatzes häufig mit technischen Systemen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.