Show Less
Restricted access

Karl Barth und Isaak August Dorner

Eine Untersuchung zu Barths Rezeption der Theologie Dorners

Series:

Sang Eun Lee

Die Studie befasst sich mit Karl Barths (1886-1968) Rezeption der Theologie Isaak August Dorners (1809-1884). Sie untersucht, wie sich Barth, ein dialektischer Theologe, zu einem in Schleiermachers Tradition stehenden Vermittlungstheologen verhält. Barths Rezeption der Theologie Dorners erfolgte von seiner frühen Münsteraner Zeit (1926) bis zum Ende der 30er Jahre. Einerseits steht Barth in dieser Zeit aufgrund seiner schon vorher feststellbaren Entwicklung als dialektischer Theologe der neuprotestantischen Theologie kritisch gegenüber und er problematisiert Dorners Theologie, da sie die anthropozentrische, spekulative Theologie der Neuzeit nicht überwinden konnte. Andererseits nimmt er in Dorners Theologie eine Möglichkeit zur adäquaten Erfassung der Souveränität Gottes wahr. Das gilt besonders für dessen Trinitätslehre.
Show Summary Details
Restricted access

Zusammenfassung und Auswertung

Extract



Die vorliegende Arbeit stellte Barths Rezeption der Theologie Dorners im Detail vor. Dabei lag der Fokus zunächst auf den Schriften aus seiner Münsteraner Zeit, daraufhin auf seiner Rezeption der dogmatischen Konzeptionen Dorners in der Münsteraner Dogmatik und Kirchlichen Dogmatik.

Im Folgenden werde ich die Ergebnisse der Betrachtung zusammenfassen. Dabei geht es um die folgenden Fragen, die bereits in der Einleitung aufgeworfen wurden: Hat Barth die Theologie Dorners rezipiert? Wenn ja, in welchem Maße und aus welchem Grund? Inwiefern zeigt sich Kontinuität und Diskontinuität zwischen beiden? Schließlich fragt sich, welche Wirkung und Bedeutung der Theologie Dorners für die Dogmatik Barths zukommt. Die Diskussion über diese Fragestellung werde ich im Folgenden anhand der Betrachtung über die Subjekt-Objekt-Struktur führen, die Barth besonders in Bezug auf seine Rezeption der Theologie Dorners als Grundlage behält. Zunächst beginne ich mit der Betrachtung über den historischen Sinn von Barths Rezeption der Theologie Dorners.

1. Barths Aufmerksamkeit auf die Objektivität Gottes in Dorners Theologie

Bei Barths Rezeption der Theologie Dorners ist zunächst zu beachten, dass sie sich zeitlich von seiner frühen Münsteraner Zeit (1926) bis zum Ende der 30er Jahre vollzog. Dass Barth sich mit Dorners Theologie in diesem Zeitraum beschäftigt, bietet uns einen Hinweis auf die Vorkenntnis bei der Betrachtung der Rezeption. Dazu sind zwei Gesichtspunkte zu nennen: Sein schon festgestelltes kritisches Verhältnis zum Neuprotestantismus, also zur Tradition Schleiermachers ist zu beachten389....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.