Show Less
Open access

Bankertrag und Bevölkerungsdynamik

Eine empirische Untersuchung für deutsche Sparkassen

Series:

Marco Oestmann

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den quantitativen Auswirkungen des demographischen Wandels auf die zukünftige Ertragslage der deutschen Sparkassen. Hierzu wird ein mikroökonometrisch fundiertes Simulationsmodell genutzt, in das neben offiziellen Bevölkerungsprognosen ein neuartiger, detaillierter Datensatz von knapp 2,5 Millionen Kunden elf deutscher Sparkassen einfließt. Für verschiedene Szenarien werden aus dem Modell Prognosen der Kunden- und Ertragsentwicklung für den deutschen Sparkassensektor bis 2025 auf NUTS II-Ebene abgeleitet. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass für den Sparkassensektor insgesamt eine recht stabile Ertragssituation zu erwarten ist. Für einige Regionen, insbesondere in Ostdeutschland, ergibt sich dagegen eine existenzgefährdende Ertragserosion.
Show Summary Details
Open access

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1 Einleitung

1.1 Motivation und Konzeption der Untersuchung

1.2 Aufbau der Untersuchung

2 Sparkassen als Untersuchungsgegenstand

2.1 Charakteristika öffentlich-rechtlicher Sparkassen

2.1.1 Begriffsdefinition Sparkasse

2.1.2 Öffentlicher Auftrag, Gewinnerzielung und -verwendung

2.1.3 Rechtsform

2.1.4 Subsidiaritätsprinzip - Arbeitsteilung innerhalb der Sparkassenorganisation

2.1.5 Beschränkungen der Geschäftstätigkeit

2.1.5.1 Regionalprinzip - Räumliche Beschränkungen

2.1.5.2 Enumerations- und Verbotsprinzip - Einschränkung zulässiger Geschäfte

2.2 Die Rolle der Sparkassen im deutschen Bankenmarkt

2.2.1 Zahl der Kreditinstitute

2.2.2 Zahl der Zweigstellen

2.2.3 Zahl der Beschäftigten

2.2.4 Marktanteile der Bankengruppen

2.2.5 Ertragssituation

2.2.6 Herausforderung und Bedrohungen

2.2.7 Ein kleiner Exkurs - Die Rolle der Sparkassen in der DDR

2.3 Zusammenfassung und Fazit

3 Demographischer Wandel und Bankensektor - Literaturüberblick

3.1 Auswirkungen des Demographischen Wandels auf den Bankensektor in der EU

3.2 Demographischer Wandel und Regionalbanken in Deutschland

3.3 Fazit

4 Untersuchungsmethodik – Konzeptionelle Vorgehensweise

4.1 Fallstudien: Entwicklung des Bankertrags auf Sparkassenebene

4.2 Hochrechnung: Simulation für den deutschen Sparkassensektor

4.3 Gliederung der methodischen Untersuchung

5 Datenbasis

5.1 Individualkundendaten

5.1.1 Der Deckungsbeitrag II als Maß des Bankenertrags

5.1.2 Potentielle kundenindividuelle Bestimmungsfaktoren des Bankertrags

5.1.2.1 Persönliche soziodemographische Variablen

5.1.2.2 Variablen der Kundenbeziehung

5.1.3 Bereinigung der Einzeldatensätze

5.1.4 Aggregation der Einzeldatensätze

5.1.5 Charakterisierung der Sparkassen und Anzahl der Kundendatensätze

5.1.6 Altersstruktur der Kunden

5.1.7 Deskriptive Statistik

5.1.7.1 Aggregierte Teildatensätze der ost- und westdeutschen Sparkassen

5.1.7.2 Aggregierter Gesamtdatensatz aller Sparkassen

5.1.8 Portfoliostruktur nach Altersgruppen

5.2 Bevölkerungsdaten

5.2.1 Überblick

5.2.2 Methodik von Bevölkerungsprognosen

5.2.3 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnungen der Statistischen Landesämter

5.2.3.1 Annahmen

5.2.3.2 Ergebnisse: Demographische Entwicklung in den Geschäftsgebieten

5.2.4 Bevölkerungsprognose 2025/2050 des BBR

5.2.4.1 Annahmen

5.2.4.2 Ergebnisse: Demographische Entwicklung in den deutschen NUTS II-Regionen

6 Determinanten des Bankertrags

6.1 Zur Methodik der Regressionsanalyse

6.2 Ertragsdeterminanten auf Sparkassenebene

6.3 Ertragsdeterminanten auf aggregierter Ebene

6.3.1 Schätzansatz ohne Sparkassendummyvariablen

6.3.2 Schätzansatz mit Sparkassendummyvariablen - Performancevergleich

7 Prognose der Kundenentwicklung und der Kundenstruktur

7.1 Untersuchung auf Sparkassenebene bis 2020

7.1.1 Methodische Vorgehensweise

7.1.2 Analyse der Marktausschöpfung zum Ende des Referenzjahres

7.1.3 Prognose der Marktausschöpfung bis 2020

7.1.3.1 Szenario I: Demographie (Benchmark)

7.1.3.2 Szenario II: Demographie und Wettbewerb

7.1.3.3 Graphische Illustration der Szenarien

7.1.4 Prognose der Kundenentwicklung bis 2020

7.1.4.1 Szenario I: Demographie (Benchmark)

7.1.4.2 Szenario II: Demographie und Wettbewerb

7.1.4.3 Ergebnisübersicht

7.1.5 Prognose der Kundenstruktur

7.2 Hochrechnung für Deutschland auf NUTS II-Ebene bis 2025

7.2.1 Methodische Vorgehensweise

7.2.2 Analyse der Marktausschöpfung zum Ende des Referenzjahres

7.2.3 Prognose der Kundenentwicklung bis 2025

7.2.3.1 Szenario I: Demographie (Benchmark)

7.2.3.2 Szenario II: Demographie und Wettbewerb

7.2.4 Prognose der Altersstruktur

8 Prognose der Ertragsentwicklung

8.1 Untersuchung auf Sparkassenebene bis 2020

8.1.1 Methodische Vorüberlegungen

8.1.2 Koeffizientenvektor

8.1.3 Eigenschaftsmatrix und erwarteter Ertrag der repräsentativen Kunden

8.1.4 Prognose der Ertragsentwicklung bis 2020

8.1.4.1 Szenario I: Demographie (Benchmark)

8.1.4.2 Szenario II: Demographie und Wettbewerb

8.1.5 Ergebnisübersicht und Zusammenfassung

8.2 Hochrechnung für Deutschland auf NUTS II-Ebene bis 2025

8.2.1 Methodische Vorüberlegungen

8.2.2 Koeffizientenvektor

8.2.3 Eigenschaftsmatrix und erwarteter Ertrag der repräsentativen Kunden

8.2.4 Prognose der Ertragsentwicklung bis 2025

8.2.4.1 Szenario I: Demographie (Benchmark)

8.2.4.2 Szenario II: Demographie und Wettbewerb

8.2.5 Analyse der Ertragsstruktur

8.3 Ein weiteres Szenario: Zunehmende Preissensitivität

8.3.1 Ergebnisse auf Sparkassenebene bis 2020

8.3.2 Hochrechnung für Deutschland auf NUTS II-Regionen

8.3.2.1 Ergebnisse für die NUTS-II Regionen

8.3.2.2 Ergebnisse für den Sparkassensektor

9 Zusammenfassung und Fazit

Literaturverzeichnis

Anhang

Korrelationsmatrizen

A1. Aggregierter Datensatz der ostdeutschen Sparkassen

A.2 Aggregierter Datensatz der westdeutschen Sparkassen

A.3 Gesamtdatensatz