Show Less
Restricted access

Kulturwissenschaften der Moderne

Band 3: Das 20. Jahrhundert

Edited By Peter Nitschke

Kulturwissenschaften sind eine Sammeldisziplin in der Moderne geworden, bei der sich ganz unterschiedliche Fachdisziplinen unter dem Paradigma der Kultur zusammengefunden haben. Mit Blick auf das 20. Jahrhundert behandelt das Buch folgende Themen: Plakatpropaganda im Ersten Weltkrieg – Die Schuldfrage nach Jaspers – Der Biologismus – Gerechtigkeit in der Globalisierung – Von der Frauenfrage zum Genderansatz – Die kulturelle Funktion der Bundespräsidenten in Deutschland – Hannah Arendts politische Kulturdiagnose – Der Untergang des Abendlandes und der Clash of Civilizations.
Show Summary Details
Restricted access

Die Vernichtung des Politischen in der totalen Herrschaft – Hannah Arendts Entdeckung einer neuen Herrschaftsform: Karl-Heinz Breier

Extract

Die Vernichtung des Politischen in der totalen Herrschaft – Hannah Arendts Entdeckung einer neuen Herrschaftsform

Karl-Heinz Breier

I.Von der Politik der Vernichtung zur Vernichtung des Politischen

„Wenn man uns vorwarf, wir verstünden unter Freiheit nicht mehr als freie Marktwirtschaft, haben wir wenig getan, diese ungeheuerliche Unwahrheit zu widerlegen, ja sie mitunter noch bekräftigt; und man könnte viele Beispiele nennen, in denen wir der grotesken Vorstellung Vorschub leisteten, daß in dem Nachkriegskonflikt zwischen dem Westen und den ‚revolutionären’ Ländern des Ostens nicht mehr auf dem Spiel stünde als Wohlstand, Reichtum und Überfluss [...] Auf keinen Fall ist auf ein wie immer geartetes Wirtschaftssystem in Sachen der Freiheit Verlaß. Es ist durchaus denkbar, daß das ständige Ansteigen der Produktivkräfte sich eines Tages aus einem Segen in einen Fluch verwandelt, und niemals können die wirtschaftlichen Faktoren automatisch in die Freiheit führen oder als Beweis für die freiheitliche Natur einer Regierung ins Feld geführt werden.“1 Was eine republikanische Freiheitsordnung anzubieten hat, ist die Möglichkeit, dass bloße Gesellschaftsmitglieder zu Bürgerinnen und Bürgern werden. Hier liegt für Arendt die Alternative sowohl zur Herrschaft als auch zur Anarchie. Die Möglichkeit einer freien Lebensweise, verbunden mit der Möglichkeit, sich an der Gestaltung der Welt, in der wir leben, zu beteiligen, ist ein unschätzbares Gut – für handelnde und ihr Handeln in Sprache auslegende Wesen vielleicht das größte Gut.

Die fortgeschrittene...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.