Show Less

Evidenz und Zeugenschaft

Für Renate Lachmann

Series:

Edited By Susanne Frank and Schamma Schahadat

Die seit 1978 zweimal jährlich erscheinende Zeitschrift Wiener Slavistischer Almanach (WSA) bringt seit 1978 in bisher 78 Bänden literaturwissenschaftliche wie linguistische Beiträge aus allen Bereichen der Slavistik. Gegründet und bis heute herausgegeben und redigiert von Aage Hansen-Löve (Literaturwissenschaft) und Tilmann Reuther (Sprachwissenschaft). Die nicht selten auch umfangreicheren Beiträge auf Russisch, Deutsch, Englisch gruppieren sich in der Regel um Schwerpunktthemen und repräsentieren ein breites Spektrum aktueller literatur- und sprachwisenschaftlicher Diskussionen, die über die traditionellen philologischen Fachgrenzen hinausweisen. Neben analytischen Beiträgen von etablierten wie jungen Autoren bietet der WSA auch unedierte literarische Texte und Archivmaterialien.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Leere Seite

Extract

Wiener Slawistischer Almanach 69 (2012) 273-285 Nadejda Grigorieva DIE KRISE DER EVIDENZ IM RUSSISCHEN SYMBOLISMUS: SOLOGUBS DER KLEINE DÄMON UND BRJUSOVS DER FEURIGE ENGEL Der Begriff der Evidenz geht auf die griechische Antike zurück (vgl. Halbf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.