Show Less

Sprachenkampf, Sprachkontakt und Sprachstatus

Polnische Perspektiven auf das Idiom der Oberschlesier

Series:

Piotr Kocyba

Das Oberschlesisch-Polnische ist von Beginn der wissenschaftlichen Beschreibung an einer immensen Politisierung ausgesetzt. War es zunächst eine deutsch-polnische Konkurrenz um Deutungshoheit, die insbesondere den Sprachkontakt zum Ausgangspunkt für divergierende Klassifikationsversuche genommen hat, so liegt heute eine binnenpolitische Konfliktlage vor. Oberschlesische Aktivisten hinterfragen die traditionelle Dartstellungsweise der polnischen Dialektologie und sprechen nicht mehr von einem "urpolnischen" Dialekt, sondern fordern die Anerkennung ihres Idioms als Regionalsprache. Die dabei sowohl von Befürwortern als auch Gegnern der Nobilitierung des Oberschlesisch-Polnischen bemühten Argumentationsstrategien werden in der vorliegenden Arbeit aus einer sozilinguistischen Perspektive analysiert und im Kontext der Politisierung des Idioms der Oberschlesier interpretiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

K+S_SPS-184-2_c_U4_a52p

Extract

Worldwide Distributor: Serving libraries since 1947 KUBON & SAGNER Verlag Otto Sagner Digital SSN 0170 1320 SBN 978 3 86688 563 9 SBN (eBook) 978 3 86688 564 6

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.