Show Less

Authentizität als treibende Kraft bei der Herausbildung slavischer Mikroliteratursprachen

(am Beispiel des Pomakischen und des Schlesischen)

Series:

Martin Henzelmann

In der gegenwärtigen Forschung wird davon ausgegangen, dass man eine Sprachform als Mikroliteratursprache bezeichnen kann, wenn ein organisierter Prozess die Herausbildung ihrer eigenständigen Normen erkennen lässt. In den Ausführungen wird hinterfragt, wie dieses Vorhaben in die Praxis umgesetzt werden kann und welche soziolinguistische Dynamik dabei zu berücksichtigen ist. Anhand von zahlreichen Kriterien werden Tendenzen aufgezeigt, die sich innerhalb der pomakischen und der schlesischen Sprechergemeinschaft herausbilden und Aufschluss darüber geben, von welchen grundlegenden Schwierigkeiten ein Ausbau einer Mikroliteratursprache begleitet wird. In diesem Zusammenhang wird Authentizität als eine übergeordnete und maßgebende Einheit für eine sprachliche Weiterentwicklung betrachtet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

SPS185_Titelei_Henzelmann_148x210_pj1

Extract

SPECIMINA PHILOLOGIAE SLAVICAE · 185 SPECIMINA PHILOLOGIAE SLAVICAE Begründet von Olexa Horbatsch und Gerd Freidhof Herausgegeben von Peter Kosta, Beatrix Kreß, Holger Kuße und Franz Schindler Band 185 München – Berlin – Leipzig – Washington/D.C. ...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.