Show Less
Restricted access

Merzhefte

Faksimile-Nachdruck mit einer Einleitung von Friedhelm Lach

Kurt Schwitters

Die Merzhefte sind wichtige Dokumente der europäischen Kunstentwicklung der zwanziger Jahre. Fast die gesamte künstlerische Avantgarde, u.a. Theo van Doesburg, Hannah Hoech, Picabia, Hans Arp, Tristan Tzara, El Lissitzky, Otto Nebel, Mondrian, Man Ray, Tatlin, Mies van der Rohe, hat Beiträge geleistet. Die typographische Gestaltung ist hervorragend. Kurt Schwitters hat zudem nicht nur programmatisch seine eigene Kunst erklärt, sondern sich auch eindringlich mit Konstruktivismus und Neuer Sachlichkeit auseinandergesetzt. Im Streben nach sachbezogener Kunst hat er Hefte der Reklame, der Architektur und dem Städtebau gewidmet und darüber hinaus Zeitsatiren, Grotesken und seine berühmten Märchentexte gebracht. In der vorliegenden Faksimile-Ausgabe wurden die seltenen und antiquarisch wertvollen Merzhefte, deren Bedeutung unumstritten ist, erstmals neuaufgelegt.
Merz 3, eine Mappe von 6 Lithographien, Merz 5, eine Sondernummer von 7 Arpaden, Merz 12, Familie Hahnepeter und Merz 13, eine Schallplatte, konnten nicht berücksichtigt werden. Merz 22 und Merz 23 sind nie erschienen. Die Merzhefte in der Faksimile-Wiedergabe können geschlossen mit der Einleitung von Friedhelm Lach in einer Mappe oder einzeln bezogen werden.