Show Less
Restricted access

Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens

Referate und Diskussionsbeiträge des internationalen Kolloquiums am Fachbereich Angewandte Sprachwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim (2.-4. Mai 1975)

Series:

Horst W. Drescher and Signe Scheffzek

Vom 2. bis 4. Mai 1975 veranstaltete der Fachbereich Angewandte Sprachwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim ein internationales Kolloquium: «Übersetzen und Dolmetschen - Begegnung zwischen Theorie und Praxis». Referenten und Tagungsteilnehmer diskutierten die mannigfachen Probleme und Aspekte, die der Beruf des Übersetzers und Dolmetschers im weiten Rahmen seiner Tätigkeit beinhaltet, insbesondere in seiner heutigen Aufgabenstellung und Bedeutung auf nationaler wie internationaler Ebene als Mittler zwischen verschiedenen Sprachräumen. Mit der vorliegenden Publikation sollen die im Verlauf der Tagung in Referaten und Diskussionsbeiträgen dargelegten Forschungsergebnisse, praktischen Erfahrungen und geäusserten Meinungen einem weiteren Interessentenkreis zugänglich gemacht werden.
Aus dem Inhalt: Katharina Reiß: Das Textsortenproblem aus angewandt-linguistischer Sicht – Volker Kapp: Übersetzungswissenschaft und Vergleichende Stilistik – Hans G. Hönig: Zur Analysephase beim Übersetzen aus der Fremdsprache – Helene Kirchhoff: Das Simultandolmetschen: Interdependenz der Variablen im Dolmetschprozeß, Dollmetschmodelle und Dolmetschstrategien – Lucien Cosson: L’enseignement des langues par la méthode structuro-globale audio-visuelle dans la formation des traducteurs et des interprètes – Richard Mönnig: Begegnung und Verwandlung - Libri Inter Nationes – Natalia Man: Der Klangkörper des Originals als Ausgangspunkt der Übersetzung – Klaus-Jürgen Popp: Elisabeth Schnack und Carson McCullers: Die Ballade vom traurigen Übersetzen – Gustav H. Blanke: Der Platz der kulturwissenschaftlichen Auslandsstudien in der Ausbildung von Übersetzern und Dolmetschern – Fritz Paepcke: Textbezogene Landeskunde – Heinz Göhring: Interaktionelle «Leutekunde» – Sergej Mawrizki: Die Funktion der Landeskunde in der Ausbildung der Übersetzer und Dolmetscher (Russisch) – Hermann Kusterer: Die Arbeit des Übersetzers und Dolmetschers bei Bundesbehörden – Knut-H. Kellner: Übersetzen bei der Kommission der Europäischen Gemeinschaften unter besonderer Berücksichtigung der Arbeit in der Abteilung Deutsche Übersetzung und ihrer Informationsstelle – Albert Rohaert: Für eine mehr zweckgerichtete Zusammenarbeit zwischen den Dolmetscher- und Übersetzerschulen und den Institutionen der Europäischen Gemeinschaften – Karlheinz Schrodt: Vorschläge zur Ausbildung und Weiterbildung naturwissenschaftlich-technischer Fachübersetzer und -dolmetscher – Roland Kraus: Die Bedeutung nationaler und internationaler Normen für den technischen Übersetzer – Ingo Hohnhold: Zusammenarbeit von angestellten Übersetzungsdiensten mit besonderer Berücksichtigung des Bereichs Terminologie – Reinhart Herzog: Computerverfahren für die Terminologieorganisation und -dokumentation – Otto Woltereck: Die beglaubigte Urkundenübersetzung - Besonderheiten und Problematik.