Show Less
Restricted access

Römische Privatbäder

Entwicklung, Verbreitung, Struktur und sozialer Status

Nathalie de Haan

Diese Studie ist die erste, in der die Badeanlagen in Stadtwohnungen und Villen aus der Römerzeit in Mittelitalien, Nordafrika und England umfassend analysiert werden, wobei die gut erhaltenen Privatbäder der Vesuvregion den Schwerpunkt bilden. Archäologische Daten und schriftliche Quellen bilden die Materialbasis dieser Studie. Die Entwicklung, Verbreitung und Struktur der Privatbäder sowie ihr städtischer Kontext, ihre Benutzung und die mit den Bädern verbundenen Wertvorstellungen werden dargelegt. Darüber hinaus hat sich ergeben, daß die Privatbäder als ausgeprägtes Charakteristikum der römischen Elitekultur von großer Bedeutung für die Entwicklung der römischen öffentlichen Badeanlagen und die römische Badekultur generell waren.
Inhalt: Die Entwicklung der Privatbäder, ihre Verbreitung und Struktur (Bautechnik, Heizung, Wasserversorgung, Einrichtung und Dekor der Baderäume) – Stadtwohnungen und villae – Der städtische Kontext – Benutzung und Zugänglichkeit – Privatbäder als Statussymbol und als Indikatoren des Romanisierungsgrades.