Show Less
Restricted access

Anglosachsen

Leipzig und die englischsprachige Kultur

Stefan Welz and Fabian Dellemann

Im Jahr 2009 feierte die Universität Leipzig ihr 600jähriges Gründungsjubiläum. Das Institut für Anglistik der Alma Mater Lipsiensis veranstaltete aus diesem Anlass ein Symposium über universitäre und regionale Bezüge zum englischsprachigen Kulturkreis. Dieser Band vereint die Beiträge dieser wissenschaftlichen Festveranstaltung. Anhand von Themen aus Geschichte, Wissenschaft, Literatur und Musik werden sowohl die Verbundenheit der Universität als auch die engen historischen Kontakte der Stadt Leipzig und der Region Sachsen mit der englischsprachigen Kultur aufgezeigt. Ein solches Zusammenwirken lässt das Besondere und die Reichhaltigkeit der sächsischen Kulturlandschaft im Wechselspiel der von ihr aufgenommenen und ausgehenden Impulse eindrucksvoll hervortreten.
Inhalt: Stefan Welz: Vorwort – Elmar Schenkel: «The Battle of Leipsic». Die Leipziger Völkerschlacht in der Literatur – Doris Schönefeld: Spuren Leipziger (Vor-)Denker in der modernen Linguistik – Dietmar Böhnke: City of Muses: Felix Mendelssohn Bartholdy, die Musikstadt Leipzig und die englische Kultur – Jürgen Ronthaler/Beate Seidel: Anglistik in Leipzig: Entwicklungslinien in anglistischer Literaturwissenschaft, Kulturstudien und Sprachwissenschaft an der Universität Leipzig seit 1875 – Joachim Schwend: Friedrich Max Müller. Zwischen Orientalismus und Völkerverständigung – Thomas Keiderling: Ein wesentlicher Beitrag zur weltweiten Verbreitung des englischen Buchs. Der Leipziger Verleger Bernhard Tauchnitz (1816-1895) und der Tauchnitz-Verlag – Alexandra Lembert: Deutsche Wissenschaft im internationalen Kontext: Der Leipziger Philosoph Hans Driesch und Großbritannien – John S. Partington: Clara Zetkin’s Reception in British Socialism and the British Women’s Movement, 1889-1909 – Stefan Welz: Henry Handel Richardson: Australische Identitätskonstruktion zwischen Leipzig und London – Peter Drexler: «The Communal Eye»: Nikolaus Pevsner und die visuelle Kultur Großbritanniens der 1940er und 1950er Jahre – Clausdirk Pollner: Shakespeare in Leipzig.