Show Less
Restricted access

Alltag im Konzentrationslager Mittelbau-Dora

Methoden und Strategien des Überlebens der Häftlinge

Frank Wiedemann

Dies ist eine der wenigen Forschungsarbeiten, die KZ-Häftlinge als selbstbestimmte Akteure in den Mittelpunkt stellt. Ausgehend von der Prämisse, dass jeder Häftling im KZ – wenn auch nur geringe – Handlungsmöglichkeiten besaß, wird der Alltag der Häftlinge im KZ-Komplex Mittelbau-Dora auf Überlebensstrategien untersucht und die bemerkenswerten Ergebnisse vorgestellt. Vorangestellt ist dieser Thematik eine sehr ausführliche Übersicht zur Entwicklung des KZ-Systems. Zudem führt eine detaillierte Analyse auf Basis individualpsychologischer Kenntnisse der traumatischen Folgen und Verarbeitungsmöglichkeiten nach der Extremsituation der KZ-Erfahrung in die Problematik der Erinnerungsliteratur als Quelle ein.
Aus dem Inhalt: System der Konzentrationslager – Alltag im Konzentrationslager – Erinnerungsliteratur – Psychische Folgen der KZ-Erfahrung – Trauma – Erinnerungsliteratur als Quelle – Überlebensstrategien – Häftlingsgesellschaft – KZ-System Mittelbau-Dora – Lebens- und Arbeitsbedingungen im KZ Mittelbau-Dora.