Show Less
Restricted access

Pädagogische Perspektiven in kritischer Tradition

Freundesgabe für Wolfgang Keim

Edgar Weiß

Dieser Band wurde aus Anlass des 70. Geburtstages Wolfgang Keims zusammengestellt und vereinigt Beiträge aus dem Kreis ehemaliger und gegenwärtiger Mitglieder des «Oedelsheimer Kreises», der – seinerzeit auf Initiative des Jubilars hin gegründet – seit 1992 das im Verlag Peter Lang erscheinende Jahrbuch für Pädagogik herausgibt. Dennoch soll der Band keine Festschrift sein, sondern eine Wolfgang Keim zugeeignete Sammlung von Aufsätzen, deren verbindendes Charakteristikum der Anspruch ist, die Tradition kritischer Pädagogik fortzusetzen.
Inhalt: Hans-Jochen Gamm: Ablösung an den russischen Lagertürmen – Martin Dust: Vom Wert historischer Reflexionen scheinbar unzweifelhafter aktueller Tendenzen und Funktionen der Weiterbildung – Klaus Himmelstein: Kaiser, Kanzel und Paraden. Zur politischen Sozialisation Eduard Sprangers – Dieter Kirchhöfer: Die Rezeption Marxscher Dialektik im wissenschaftlichen Denken der DDR-Pädagogik – Karl Christoph Lingelbach: Politische Perspektiven des Schulmodells Tiefensee – Gerd Steffens: Maciek und Johann - Zwei Kindheiten 1933-1945 im autobiographischen Roman – Christa Uhlig: «Erziehung zur Demokratie» - Notizen von Käte und Hermann Duncker aus der Zeit ihres Exils in den USA – Hasko Zimmer: Pädagogische Vergangenheitspolitik nach 1945. Notizen zur Erinnerungsgeschichte und -kultur der akademischen Pädagogik – Edgar Weiß: Adorno als Pädagoge - Erziehungs- und bildungstheoretische Positionen eines «Negativisten» und die Frage ihrer Aktualität.