Show Less
Restricted access

West Meets East

Musik im interkulturellen Dialog

Series:

Alenka Barber-Kersovan, Harald Huber and Alfred Smudits

Der Sammelband West Meets East behandelt ein kulturpolitisch höchst brisantes Thema, die Frage des interkulturellen Dialogs. Die einzelnen Beiträge nähern sich der Materie aus dem Blickwinkel unterschiedlicher (musikwissenschaftlicher) Disziplinen und methodischer Herangehensweisen und umfassen einen breiten geographischen Bezugsrahmen. Dabei werden historische Zusammenhänge und die aktuellen Migrationsströme ebenso berücksichtigt wie die Frage, wie sich ‘interkultureller Dialog’ in der Musik selbst manifestiert – oder als Scheindialog entlarvt. Die Publikation richtet sich an Musikwissenschaftler, Musikethnologen, Musik- und Kultursoziologen, Migrationsforscher und Vertreter der Cultural Studies sowie an Entscheidungsträger aus der Kultur und der Politik.
Inhalt: Susanne Binas-Preisendörfer: Ethnische Repräsentationen als Herausforderung für Musikwissenschaft und Musikpolitik – Christian Glanz: ‘Interkultureller Dialog’ in der Geschichte programmatischer Musik – Michael Huber: Detroit/Wien/Tokio. Interkultureller Dialog durch elektronische Musik? – Alenka Barber-Kersovan: Vom Balkan-Rock bis Russendisco: Eastern Rock Rolls West – Ursula Hemetek/Hande Sağlam: Türkische Hochzeitsmusik in Wien. Davul und Zurna: Vom internen Gebrauch ins Licht der Öffentlichkeit – Thomas Burkhalter: Experimenteller Sound aus Beirut. Die Musiker der Bürgerkriegsgeneration definieren ‘Lokalität’ neu – Ekkehard Jost: Samba Gasconne - Tendenzen zum interkulturellen Mono- und Dialog im französischen Jazz der Gegenwart – Christian Utz: Kunstmusik und reflexive Globalisierung. Alterität und Narrativität in chinesischer Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – Maximilian Hendler: Additive Rhythmik – Andreas Felber: Autobiographen und Strukturdenker. Beispiele der Integration von Jazz und indischen Musiktraditionen in der Szene der New Yorker ‘South Asians’ – Erika Funk-Hennigs: Bollywood Goes Global. Wie der indische Mainstream-Film den Westen erobert.