Show Less
Restricted access

Der urheberrechtliche Schutz des Filmwerks in Deutschland und der Türkei

Vom Recht zur Verfilmung bis zur Herstellung der Privatkopie

Karolin Engl

Die Arbeit widmet sich dem Kulturgut Film. Sie vermittelt einen Überblick über die Vorschriften des deutschen und türkischen Urheberrechts, die für Filmwerke von Bedeutung sind. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Darstellung des Verhältnisses der Urheber, den Schöpfern des Films, zu den Filmherstellern, die die Herstellung des Films erst durch ihren finanziellen und organisatorischen Beitrag ermöglichen. Des Weiteren wird das Verhältnis der Urheber zu den Endnutzern beleuchtet. Aufgrund der technischen Entwicklungen in Zeiten des Internets ist hierbei die Frage der Privatkopie von Bedeutung. Auf den ersten Blick erkennt man viele Gemeinsamkeiten zwischen dem deutschen und dem türkischen Urheberrecht, doch bei einer genaueren Betrachtung treten wichtige Unterschiede zum Vorschein, die ausführlich erörtert werden.
Inhalt: Der urheberrechtliche Schutz des Filmwerks in Deutschland und in der Türkei – Die Definition des Filmwerks – Das Verhältnis der Urheber zum Filmhersteller – Die Problematik der Privatkopie – Die Bekämpfung des Straßenhandels mit Raubkopien durch die Verschärfung des türkischen Urheberrechts.