Show Less
Restricted access

Christoph Schlingensief und seine Auseinandersetzung mit Joseph Beuys

Mit einem Nachwort von Anna-Catharina Gebbers und einem Interview mit Carl Hegemann

Series:

Kaspar Mühlemann

Diese Studie untersucht Christoph Schlingensiefs künstlerische Auseinandersetzung mit dem Lebenswerk von Joseph Beuys. Unter Berücksichtigung des Gesamtwerkes von Schlingensief befasst sich die Arbeit mit den künstlerischen Verfahren, die für die zahlreichen Rückgriffe auf Beuys zur Anwendung kamen. Des Weiteren werden die Theaterarbeiten Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir (2008) und Mea Culpa (2009), die beide dem Beuys’schen Motto «Zeige deine Wunde» folgen, im Detail nach Beuys-Referenzen durchforscht. Dabei stehen die ästhetische Form und die inhaltliche Funktion der Bezugnahmen im Brennpunkt einer eingehenden Analyse, die den jeweiligen szenischen Kontext ebenso beachtet wie den übergeordneten Aufbau der Stücke.
Inhalt: Joseph Beuys im Werk von Christoph Schlingensief – Künstlerische Verfahren Schlingensiefs – Beuys’sches Motto «Zeige deine Wunde» als Leitmotiv nach Schlingensiefs Krebserkrankung – «Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir» (2008) – «Mea Culpa» (2009) – Nachwort von Anna-Catharina Gebbers – Interview mit Carl Hegemann.