Show Less
Restricted access

Logos dynastes

Dichtung und Rhetorik in Platons "Gorgias</I>

Series:

Natalia Pedrique

Platons Spannungsverhältnis zu Dichtung und Rhetorik bewegt sich zwischen Kritik und eigenem Rückgriff auf diese Bereiche. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Frage nach Platons impliziter Rhetorik und Poetik im Dialog Gorgias. Ausgegangen wird vom Redner und Sophisten Gorgias, der Überlegungen zum Logos in seiner Schrift Lob der Helena formuliert, in denen Dichtung und Rhetorik miteinander verwoben sind. Nach einem Vergleich der gorgianischen Ansätze bei Platon wird der Dialog unter verschiedenen Gesichtspunkten untersucht. Es wird deutlich, wie Dichtung und Rhetorik unzertrennbar im Text integriert sind. Diese erweisen sich als therapeutisches Instrument für die Vermittlung philosophischer Inhalte.
Inhalt: Gorgias’ Lob der Helena – Vergleich gorgianischer Ansätze bei Platon – Untersuchung des Gorgias: Figurencharakterzeichnung – Redeformen und Überzeugungskraft – Das Pindar-Zitat und Euripides’ Antiope-Agon – Explizite und implizite Dichtungsauffassung – Die Medizinanalogie.