Show Less
Restricted access

Zu Hause schmeckt’s am besten

Essen als Ausdruck nationaler Identität in der deutsch-türkischen Migrationsliteratur

Series:

Corinna Ott

Zu Hause schmecke es am besten – meint der Volksmund. Zugleich wirken die ungewohnten Speisen und Mahlzeitenformalitäten anderer Kulturen oft besonders befremdlich und exotisch. Als ein – sehr anpassungsfähiges – Stück mobiler Heimat nimmt das Essen einen wichtigen Platz in der Bildung der Identität des Menschen ein. Diese identitätsbildenden Aspekte der Ernährung hat sich die Kunst in vielen Szenen zu Eigen gemacht, so auch die deutsch-türkische Migrations- und Postmigrationsliteratur, die von unterschiedlichen Auffassungen des Heimatbegriffes im Laufe der Autorengenerationen geprägt ist. Diese Untersuchung konzentriert sich daher auf eine Analyse der identitätsbildenden Aspekte des Essens und auf die Verwendung dieses Themas in der deutsch-türkischen Migrationsliteratur.

Table of contents