Show Less
Restricted access

Schiller und Shakespeare

Idee und Wirklichkeit

Series:

Paul Steck

Aus dem Inhalt: Das Verhältnis Schiller-Shakespeare in 3 Teilen.
1. Vorbild und Nachbild: Periode der Jugenddramen. Schiller sieht die Dinge anders, er kann deshalb kein «deutscher Shakespeare» werden.
2. Wandlung und Klärung: Aufgezeigt anhand der geschichtlichen, philosophischen und literarhistorischen Studien Schillers, gipfeln sie in der Grundlegung seines bipolaren Dramas.
3. Natur und Vernunft: Entwicklung zum eigenständigen Drama, Abgrenzung des Ante ils von Shakespeare, Herausarbeitung des Gleichen, Ähnlichen und Übernommenen in der Motivik, im Aufbau, in der Charakteristik der Stimmungsbildung und der dramatischen Sprache.