Show Less
Restricted access

Verborgene Quellen des Literaturunterrichts in der DDR

Eine kommentierte Auswahl

Series:

Friedrich Taege

Aus dem Inhalt: Friedrich Taege: Einleitung - Hans Joachim Valentin: Aus Gertrud Rosenows Nachlaß - Vorlesungskonzepte 1950 bis 1955 - Horst Görsch: Aus deutscher Dichtung - Ein Lesebuchwerk für den Literaturunterricht an den erweiterten Oberschulen der DDR, 1957-1962 - Wolfgang Brauer / Gernot Pflugk: Auffassungen zum Umgang mit Drama und darstellendem Spiel im Literaturunterricht- Ausschnitte aus einem Studienmaterial zur Methodik des Literaturunterrichts, 1974 - Annette Paduck: Schülerinnen und Schüler schreiben poetische Texte - Ausgewählte Beispiele aus Schulen der DDR und aus dem deutschsprachigen Literaturunterricht in der Volksrepublik Bulgarien, 1975-1990 - Friedrich Taege: Wertorientierung oder literarisches Werten? (Vortrag auf einer wissenschaftlichen Konferenz an der Humboldt-Universität zu Berlin 1983) - Dietlind Rumpf: Untersuchungen zur Ausbildung der Schüler bei der pädagogisch gelenkten Aneignung von Lyrik - gezeigt an der Bildstruktur lyrischer Werke (Dissertation, Potsdam 1986) - Joachim Bodag: Zur Narrativität filmischer Bildstrukturen am Beispiel des Fernsehfilms «Die große Reise der Agathe Schweigert» (In: «Güstrower Beiträge», Heft 2/1987) - Karl-Ewald Tietz: Vom Biographischen im Literaturunterricht zur eigenen Biographie (Vortrag auf einer wissenschaftlichen Konferenz an der Karls-Universität Prag 1988) - Christiane Wishöth: Angela Giebners Lesekanon zur Friedensthematik, 1989-1991.