Show Less
Restricted access

Zeit in der Musik - Musik in der Zeit

3. Kongreß für Musiktheorie 10. - 12. Mai 1996, Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien

Diether de la Motte

Die Referate des Wiener Kongresses behandelten drei Musik-Zeit-Themen. Musikalische Analyse: Wie wird Zeit kompositorisch gestaltet, daß sie für den Hörer fließt, eilt, dahinstürzt, stillsteht, «zeitlos» empfunden wird? Kann man auch mehrere gleichzeitige tempi erleben? Musikgeschichte: Wie können sich im Ablauf der Musikgeschichte Verständnis und Bewertung von Werken, Stilen, Formen, Musiksprachen verändern? Und Musikpsychologie: Wie lange «dauert», was Versuchspersonen unter verschiedensten Bedingungen vorgespielt wird?
Aus dem Inhalt: Schuberts Zeit. Vier Versuche - Traum, Schlaf und Tod - Die andere Zeit in Liedern von Robert Schumann - Unterschiedliche Aktionstempi der Musik - Zeitschichten. Berlioz - Debussy - Strawinsky - Messiaen - Die Idee einer verräumlichten Zeit in Ivan Wyschnegradskys Schaffen - Komponierte Zeit - interpretierte Zeit - analysierte Zeit - Final gerichtete Zeit oder final gerichtete Musik? - Zeit in der Bewegung - Bewegung in der Zeit - Zu Salieris Prima la musica e poi le parole und Mozarts Schauspieldirektor - Das Lied ohne Worte Mendelssohns - Determinanten des Tempoempfindens beim Musikhören - Untersuchungen zur Zeitwahrnehmung beim Spielen und Lesen von Musik.