Show Less
Restricted access

Die Menschzeichnung dreijähriger Kinder

Ein Beitrag zur anglo-amerikanischen Kinderzeichnungsforschung

Heidi Schoenmackers

Von der neueren kognitionspsychologisch orientierten Kinderzeichnungsforschung des anglo-amerikanischen Raumes ausgehend, wurde eine empirische Untersuchung an N=362 dreijährigen Kindergartenkindern durchgeführt. Ziel der Studie war die Erfassung aktuell existenter Repräsentationsmodi und prozessual-sequentieller Aspekte der Menschzeichnung sowie die Überprüfung relationaler und dimensionaler Zeichenaspekte. Die Ergebnisse von Strukturanalyse und Prozeßanalyse weisen Regelhaftigkeiten graphischen Organisierens nach und zeigen ein hohes Maß an konstruktiver Kompetenz bei Dreijährigen auf.
Aus dem Inhalt: Aktueller Forschungsstand zur Kinderzeichnung - Der kognitionspsychologische Ansatz - Zeichnerische Entwicklung in den ersten Lebensjahren - Frühe graphische Repräsentationsweisen des Motivs «Mensch» - Empirische Untersuchung zur Menschdarstellung dreijähriger Kindergartenkinder.