Show Less
Restricted access

Die soziale Konstruktion des homosexuellen Nationalsozialisten

Zu Genese und Etablierung eines Stereotyps

Alexander Zinn

Über Jahrzehnte vernachlässigt, wird die nationalsozialistische Homosexuellenverfolgung seit einigen Jahren von der Geschichtswissenschaft als ernstzunehmender Untersuchungsgegenstand entdeckt. Weitgehend unaufgearbeitet ist dagegen ein anderes Kapitel: Während die Nazis Homosexuelle in Konzentrationslager verschleppten, brachten die meisten deutschen Emigranten Homosexualität und Nationalsozialismus in einen ursächlichen Zusammenhang, ja setzten beides oftmals sogar gleich. So behauptete die sozialdemokratische Exilzeitung Volksstimme Ende 1934, daß die «NSDAP geradezu zur Bewegung der Homosexuellen geworden» sei. In einer fundierten Untersuchung rekonstruiert der Autor die vergessene Geschichte des Stereotyps von den homosexuellen Nazis.
Aus dem Inhalt: Vom homosexuellen Nationalsozialisten zu Ansätzen einer Faschismus-Theorie: Berichte über homosexuelle Nazis - Publikationen über Zusammenhänge zwischen Homosexualität und Faschismus - Homosexualität als NS-Phänomen.