Show Less
Restricted access

Kollaboration und Massenmord

Die litauische Hilfspolizei, das Rollkommando Hamann und die Ermordung der litauischen Juden

Knut Stang

Gegenstand der Untersuchung ist die erste Phase der deutschen Besetzung Litauens im Rahmen des Überfalls auf die UdSSR. Hierbei wird anhand umfangreichen Quellenmaterials die Verwicklung des litauischen Polizeihilfsbataillon Kaunas in die deutsche Besatzungspolitik dargestellt. Insbesondere Zusammensetzung und Vorgehensweise des berüchtigten «Rollkommandos Hamann» werden erstmals geschildert. Dieses deutsch-litauische Kommando ist für den Tod etlicher zehntausend Juden der litauischen Dorfgemeinden verantwortlich. Darüber hinaus werden die in ganz Litauen durchgeführten Maßnahmen zur Entrechtung, Ausplünderung und Ermordung des jüdischen Teils der Bevölkerung dargestellt.
Aus dem Inhalt: Litauen vor dem deutschen Überfall auf die UdSSR - Das Unternehmen «Barbarossa» und der Einmarsch der deutschen Truppen in Litauen - Der Aufbau der deutschen Zivilverwaltung in Litauen - Entrechtung, Ausplünderung, Massenmord: Die antijüdische Politik im Generalkommissariat Litauen - Das TDA-Bataillon Kaunas - Das Rollkommando Hamann.