Show Less
Restricted access

Vom Naturalismus zum Nationalsozialismus?

Zeitgeschichtlich-biographische Studien zu Max Halbe, Gerhart Hauptmann, Johannes Schlaf und Hermann Stehr- Mit unbekannten Selbstzeugnissen

Ulrich Erdmann

Schriftstellern des Naturalismus wird allgemein eine sozialkritische Haltung und Fähigkeit zu rationaler Analyse der Zeitverhältnisse zugeschrieben. Daher erscheint das meist affirmative Verhalten von Halbe, Hauptmann, Schlaf und Stehr im Dritten Reich um so erklärungsbedürftiger. Anhand von überwiegend unbekannten Selbstzeugnissen wie Briefen, Tagebüchern, Gedichten und Werknotizen, aber auch durch die Interpretation von dichterischen wie journalistischen Texten rekonstruiert der Autor die bewußtseinsgeschichtliche Entwicklung von 1918 bis 1933. Durch die spezifischen Reaktionen auf die Zeitgeschichte illustrieren die prägnanten Fallbeispiele mentalitätsgeschichtliche Bedingungen für die Entstehung des Nationalsozialismus.
Aus dem Inhalt: Biographische Skizzen zu Halbe, Hauptmann, Schlaf und Stehr - Beziehungen der vier Dichter untereinander - In der Weimarer Republik von der Novemberrevolution bis zum Niedergang - Verhältnis zum Antisemitismus - Das erste Jahr im Dritten Reich.