Show Less
Restricted access

Eine kretische Ikonenmalerin der Gegenwart: Woula Manousaki

Person und Bilder

Peter Höffken

Die gegenwärtige Auswirkung der Tradition byzantinischer Ikonenmalerei wird anhand der heute in Iraklion/Kreta arbeitenden Ikonenmalerin Woula Manousaki (geb. 1945) verfolgt. Dabei geht es um das Selbstverständnis der Malerin auf dem Hintergrund des orthodoxen Erbes und der speziellen kretischen Traditionen der Ikonenmalerei. Aber auch das interessante Phänomen der Interaktion von Kunde und Malerin kommt in den Blick. In einem zweiten Teil werden Werke der Malerin vorgestellt. Dabei geht es darum, hochrangige Werke ebenso vorzustellen wie einfacher gestaltete Arbeiten. Denn auf diese Weise erschließt sich ein Stück weit die Arbeitswelt der Malerin.
Aus dem Inhalt: Zur Malerin Woula Manousaki und zu Ikonen: Person und Arbeit - Der Vorgang des Malens - Die malerische Tradition Kretas - Das Selbstverständnis der Malerin - Besprechung von 27 Bildern und einer Ikonostase.