Show Less
Restricted access

Zu einer Reform des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts

Eine kritische Betrachtung unter Einbeziehung Frankreichs

Martin Anatol Klein

Ziel der Arbeit ist die kritische Untersuchung des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts. Angestrebt wird dabei die Klärung der Fragen, ob eine Reform sinnvoll ist, wie sie aussehen könnte und welche Hindernisse ihr entgegenstehen. Der Autor wählt den Vergleich mit Frankreich, weil dort die Wurzeln des Staatsangehörigkeitsrechts liegen. Darüber hinaus bilden die Ausgestaltungen der Staatsangehörigkeit in Frankreich und Deutschland Gegenpole, in denen sich das grundsätzliche Selbstverständnis als politische Willensgemeinschaft einerseits bzw. organische Abstammungsgemeinschaft andererseits widerspiegelt. Am Ende steht ein Reformvorschlag, der insbesondere den Nachkommen von Zuwanderern den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit erleichtern soll.
Aus dem Inhalt: Entwicklung des deutschen und französischen Staatsangehörigkeitsrechts - Ursachen der divergierenden deutschen und französischen Konzeptionen - Reformvorschläge für das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht.