Show Less
Restricted access

Staatsverschuldung als Finanzierungsinstrument des deutschen Vereinigungsprozesses

Bestandsaufnahme und theoretische Wirkungsanalyse

Sylvia Demme

In den Jahren nach der deutschen Vereinigung ist die Verschuldung der öffentlichen Haushalte sprunghaft angestiegen. Diese Entwicklung gibt der Diskussion um die volkswirtschaftlichen Wirkungen einer wachsenden Staatsverschuldung neue Aktualität. Die Arbeit gibt zunächst einen aktuellen Überblick über das Ausmaß der öffentlichen Verschuldung seit Herstellung der deutschen Einheit. Auf Grundlage dieser Ergebnisse werden die theoretischen Wirkungsabläufe der Staatsverschuldung dargelegt. Besondere Berücksichtigung findet hierbei der geldpolitische Kurs der Notenbank. Im Rahmen dieser Wirkungsanalyse wird die Aussagekraft der beschriebenen Theorien in bezug auf die empirischen Gegebenheiten seit Inkrafttreten des Einigungsvertrags erörtert, um schließlich auf der Grundlage dieser Ergebnisse zu einer kritischen Würdigung der Wirkungstheorien vor dem Hintergrund der deutschen Vereinigung zu gelangen.
Aus dem Inhalt: Zur faktischen Entwicklung der Staatsverschuldung seit der Vereinigung - Beurteilungskriterien - Geldmengenwirkungen - Verdrängungseffekte - Intertemporale Wirkungen - Staatsverschuldung als Instrument der Lastverschiebung? Interpersonelle Wirkungen.