Show Less
Restricted access

Mehr als Willy Brandt

Die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) im skandinavischen Exil

Einhart Lorenz

In der Forschung über das deutsche Exil ist wiederholt auf die Exilgruppen der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) in Skandinavien aufmerksam gemacht worden. Ende August 1939 wurde die norwegische Hauptstadt Oslo zum Zentrum der Exilpartei und Willy Brandt zu ihrem Leiter bestimmt. Die Studie untersucht die Lernprozesse der SAP-Emigranten während der Emigrationszeit, die Zusammensetzung und Wandlungsprozesse der Exilgruppen in Dänemark, Norwegen und Schweden, die Wechselbeziehungen zwischen den Emigranten und den Aufnahmeländern sowie die Bedeutung der Emigration für die deutsch-skandinavischen Beziehungen nach 1945. Willy Brandt nahm einen zentralen Platz in der Arbeit der SAP ein, gehörte aber während seiner Emigrationsjahre keineswegs zu den Eliten des Exils. Er und seine Weggefährten können als Beispiele für die «kleinen» Emigranten dienen. Viele von ihnen haben die Arbeit der SAP mitgetragen, sind wie Brandt von Skandinavien geprägt worden und haben nach Kriegsende für ihre alte und neue Heimat gearbeitet.
Aus dem Inhalt: Rahmenbedingungen für das Exil in Skandinavien - Gruppenbildung, Sozialprofil und politische Arbeit der SAP-Gruppen - Zusammenarbeit mit der skandinavischen Arbeiterbewegung und Gruppen des deutschen Exils - Der Zerfall der Partei - Fragen der Remigration nach 1945.