Show Less
Restricted access

Sprachkontakt Italienisch - Albanisch in Kalabrien

Die italienischen Lehnwörter in den kalabroalbanischen Mundarten des Cratitals: Handwerks-, Land- und Hauswirtschaftsterminologie

Gabriele Birken-Silverman

Diese Habilitationsschrift stellt eine exemplarische Fallstudie auf dem Gebiet der Minoritätenlinguistik und Sprachkontaktforschung dar. Im Rahmen eines integrativen kontaktlinguistischen Beschreibungsmodells wird die Sprachkontaktsituation der seit dem 15. Jahrhundert in Kalabrien ansässigen albanischen Minderheit aufgezeigt: 1. der Entlehnungsprozeß mit soziolinguistischen Variablen wie gruppenspezifische Mehrsprachigkeit und 2. die Entlehnungsresultate anhand eines repräsentativen Ausschnitts aus dem italienischen Lehnwortschatz. Der Untersuchung liegen durch Feldforschungen der Autorin 1989-1992 ermittelte umfangreiche soziolinguistische und lexikalische Datensammlungen aus den 23 kalabroalbanischen Enklaven des Cratitals zugrunde, deren Dokumentation, Analyse und kartographische Darstellung eine erste linguistische Bestandsaufnahme darstellt.
Aus dem Inhalt: Teil I: Entlehnungsprozeß - Empirische Daten zur Sprachkontaktsituation - Entlehnungsresultate: Phonetische Integration - Morphologische Integration - Onomasiologische Klassifizierung und Integrationsmotivik. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen, Diagramme und lexikalische Übersichtstafeln - Teil II: 82 Karten und Photo-Anhang - Teil III: Verzeichnis der Lehnwörter: Alphabetisches Lehnwortverzeichnis (1466 kalabroalbanische Stichwörter mit örtlichen Varianten und Modellen aus den italienischen Varietäten) - Verteilung der Lehnworttypen nach Sachgruppen und Mundarten (mit einem Inventar des bewahrten Lexembestands).