Show Less
Restricted access

Berufskrankheiten im Prozeß der Modernisierung

Eine sozialhistorische und soziologische Studie- Mit einer Bibliographie zur Geschichte der Berufskrankheiten in Deutschland

Joachim S. Hohmann

Der im Zeitalter der industriellen Revolution beschleunigte Prozeß der Modernisierung evozierte neuartige berufsbedingte Erkrankungen, die Anlaß zu heftigen Auseinandersetzungen gegnerischer gesellschaftlicher Kräfte werden sollten. Denn lange blieben durch Berufskrankheiten beeinträchtigte oder invalidisierte Fabrikarbeiter, Bergleute usw. sozial- und rentenrechtlich unversorgt. Der Verfasser stellt die Berufskrankheiten-Problematik im Deutschen Reich aus sozialgeschichtlicher und soziologischer Sicht dar und zeichnet die Entwicklungslinien bis zum Erlaß der ersten Berufskrankheiten-Verordnung des Jahres 1925 und darüber hinaus bis in unsere Gegenwart nach. Statistisches Material sowie eine umfangreiche Bibliographie schließen sich der Studie an.
Aus dem Inhalt: Berufskrankheiten und Rechtsprechung in Europa und im Deutschen Reich - Die «soziale Frage» aus der Sicht der Gewerkschaften - Politische Auseinandersetzungen um berufsbedingte Erkrankungen - «Gewerbliche Berufskrankheiten» in der Unfallversicherung - Auswahlbibliographie zur Geschichte der Berufskrankheiten in Deutschland.