Show Less
Restricted access

Zur Informationstechnologie in der nuklearstrategischen Einsatzführung

Eine ethik- und bildungsorientierte Problemanalyse

Holger Küls

Nach wie vor erscheint eine verläßliche Kontrolle der strategischen Nuklearpotentiale durch informationstechnologisch gestützte Einsatzführungssysteme höchst problematisch. Ziel der Untersuchung ist es, die hier deutlich werdenden Risiken herauszuarbeiten und zu bewerten. Dazu werden die Funktionsbedingungen der Informationstechnologie sowie der Einsatzführung im Rahmen nuklearer Abschreckung analysiert. In der ethischen Beurteilung der Risiken greift die Untersuchung auf die Normen des bellum iustum zurück. Im Ergebnis zeigen sich eine Reihe letztlich nicht mehr verantwortbarer Schwierigkeiten und Gefahren, die als grundsätzlich mit den immanenten Widersprüchen der Informationstechnologie zusammenhängend identifiziert werden.
Aus dem Inhalt: Funktionsbedingungen der Informationstechnologie - Strategische Einsatzführung im Rahmen nuklearer Abschreckung - Das ethische Konzept des bellum iustum - Risikenabschätzung einer informationstechnologischen Kontrolle der Nuklearpotentiale.