Show Less
Restricted access

Die Regionen des ehemaligen Habsburgerreichs und ihre heutigen Wirtschaftsbeziehungen

19. Wissenschaftliches Symposium der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.

Gesellschaft f.Unternehmensgeschichte

Das Thema dieses Buches wurde vor allem im Hinblick auf die gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklungen sowie die damit zusammenhängenden Probleme und Herausforderungen konzipiert, die mit der Öffnung der Märkte in den letzten Jahren in diesem Gebiet aufgetreten sind bzw. noch auftreten werden. Die Beiträge beleuchten die wichtigsten Teile der Gesamtproblematik, gerade im Hinblick auf die Erwartungen und Anforderungen an die Nachfolgestaaten der ehemaligen Habsburgermonarchie: Tschechien, Ungarn und Slowenien.
Aus dem Inhalt: Friedrich-Wilhelm Henning: Einführung - Herbert Matis: Die Habsburgermonarchie als Wirtschaftsstandort in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts - Zdenek Jindra: Die Triebkräfte und Entwicklungslinien des tschechischen wirtschaftlichen Aufstiegs im 19. Jahrhundert (bis 1918) - Zarko Lazarevic, Joze Princic, Peter Vodopivec: Die slowenischen Wirtschafsbeziehungen mit den Ländern der ehemaligen Habsburgermonarchie 1910-1960 - Sándor Szakács: Die ungarische Wirtschaft nach 1945 und die Probleme der außenwirtschaftlichen Beziehungen - Felix Butschek: Eine Wiederkehr Mitteleuropas? Zur wirtschaftlichen Verflechtung der Nachfolgestaaten des Habsburgerreiches in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts am Beispiel Österreichs.