Show Less
Restricted access

Die Geschichte der Mongolen des Hethum von Korykos (1307) in der Rückübersetzung durch Jean le Long, «Traitiez des estas et des conditions de quatorze royaumes de Aise» (1351)- Kritische Edition

Mit parallelem Abdruck des lateinischen Manuskripts Wroclaw, Biblioteka Uniwersytecka, R 262

Series:

Sven Dörper

La flor des estoires de la terre d'Orient / Flos historiarum terre Orientis (1307) des Kleinarmeniers Hethum von Korykos war in Europa vom Spätmittelalter bis ins 18. Jh. als historisch-völkerkundliche Quelle über die Mongolen sehr geschätzt. Die Einleitung dieser Ausgabe befaßt sich ausführlich mit der Überlieferungsgeschichte des Werkes. Der kritische Text ist die Erstveröffentlichung einer französischen Übersetzung, die der belgische Mönch Jean le Long 1351 aus dem Lateinischen anfertigte und von der fünf Textzeugen, davon vier Handschriften, überliefert sind. Durch den parallelen Abdruck eines lateinischen Manuskripts, das der Vorlage des Übersetzers sehr nahe steht, bietet sich Gelegenheit zum Vergleich beider Fassungen.
Aus dem Inhalt: Der Autor Hethum von Korykos - Der Übersetzer Jean le Long - Überlieferungsgeschichte des Werkes in allen Fassungen - Kritischer Text - Anhang (Anmerkungen zum Text; Glossar; Eigennamenverzeichnis; Bibliographie).