Show Less
Restricted access

Wirtschaftspolitische Beratung heute

Mit Beiträgen von Wolfgang Franz, Helmut Kramer, Herbert Paierl, Gerhard Rosegger, Kurt Rothschild, Michael Steiner, Erich Streißler, Gunther Tichy

Michael Steiner

Wirtschaftspolitische Beratung bewegt sich seit jeher im Spannungsfeld vielfältiger Interessen, oft widersprüchlicher ökonomischer Erkenntnisse und unterschiedlicher Verantwortungsbereiche der Beratenen und Beratenden. Angesichts der Debatten um Globalisierung und Internationalisierung, des Konfliktes von Staatsinterventionismus versus Neoliberalismus sowie der Situation auf dem Arbeitsmarkt bleibt sie auch heute eine heikle Aufgabe. Die Beiträge dieses Bandes - von international renommierten Wirtschaftsforschern verfaßt - geben einen Einblick in die Schwierigkeiten der wirtschaftspolitischen Beratung; sie zeigen aber auch, daß man alten und neuen Problemen nicht hilflos ausgeliefert ist und ökonomischer common sense korrigierend einzugreifen vermag.
Aus dem Inhalt: Herbert Paierl: Ein heller Kopf. Gegen wirtschaftliche und denkerische Krisen - Michael Steiner: Reflektierter common sense und politikorientierte Synopsis. Wider das Technokratentum in der Ökonomie - Wolfgang Franz: Wissen und Verantwortung. Wirtschaftliche Beratung als selbstreflexive Aufklärung - Helmut Kramer: Realismus, Phantasie und Zuversicht. Warum man alten und neuen Problemen nicht hilflos ausgeliefert ist - Gerhard Rosegger: Ermahnung zu Bescheidenheit. Eine historische Skizze der technologiepolitischen Beratung in den USA - Kurt Rothschild: Beratung als kontinuierlicher Diskurs. Zwischen Wahrheitsanspruch und Umsetzungsnotwendigkeit - Erich Streißler: Beratung als diktatorisches Unterfangen. Der wirtschaftspolitische Berater im demokratischen Entscheidungsprozeß - Gunther Tichy: Über die Liebe zwischen Politiker und Berater und andere kontroverse Fragen der Politikberatung.