Show Less
Restricted access

Weltbilder der Wetterberichte

Wolfgang Settekorn

Wetterberichte sind als Service beim Publikum sehr beliebt; deshalb informieren Tageszeitungen, Radio, Fernsehen und Internet über die aktuelle Wetterentwicklung. Weltanschauliche, wissenschaftliche, medientechnische und medienpolitische Entwicklungen haben zu einer Ausdifferenzierung der Wetterberichte geführt. Auf dem Medienmarkt sind sie eine begehrte Ware, deren Präsentation fortlaufend verbessert wird. Nach einer allgemeinen Bestimmung des Verhältnisses von Wetterberichterstattung und Medien zeigen die historischen, medien- und sprachwissenschaftlichen Beiträge dieses Bandes, daß die Wetterberichterstattung nicht nur meteorologische Informationen vermittelt. Wie die Wetterberichterstattung mit gezielten Raum- und Ortsbezügen immer auch spezifische Weltsichten bietet, belegen die Einzelanalysen deutscher, englischer, französischer und spanischer Wetterberichte.
Aus dem Inhalt: Wetter in den Massenmedien - Hauptlinien einer komplexen Beziehung - Konzepte und Praktiken des Weltbezugs in historischen Wetterbeschreibungen - Karte, Weltsicht, Weltanschauung: kognitive Grundlagen von Wetterkarten und ihre Konsequenzen - Entwicklung und Gestaltung der Wetterberichte in Le Monde - Radiowetter: Wo findet das Wetter statt? - Die Raumdarstellung in Fernsehwetterberichten (ARD, RTL, CNN International, TF1 und France 2).