Show Less
Restricted access

Wiener Wirtschaft 1945-1998

Geschichte - Entwicklungslinien - Perspektiven

Josef Schmee and Andreas Weigl

Wie kaum eine andere Metropole mit Ausnahme Berlins erlebte Wien in den Jahren seit 1989 eine grundlegende geopolitische Neupositionierung. Diese blieb nicht ohne Folgen auf den Strukturwandel, den die Wiener Wirtschaft nach 1945 durchlebt hatte und der die Performance der urbanen Ökonomie lange Zeit prägte. Die Beiträge dieses Bandes beleuchten die langen Linien dieses Wandels ebenso wie die Zäsur der neunziger Jahre und die mit Ostöffnung, EU-Beitritt Österreichs und EU-Erweiterung verbundenen Chancen und Herausforderungen. Der Bogen der behandelten Themen spannt sich von der Deindustrialisierung und Tertiärisierung, der Positionierung im europäischen Städtenetzwerk, der Technologiepolitik bis zu Problemen des Arbeits- und Wohnungsmarktes, sowie Einkommensverläufen und -disparitäten. Ziel des Bandes ist es, einen handbuchartigen Überblick über Grundzüge der Entwicklung der Wiener Wirtschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu geben.
Aus dem Inhalt: Gerhard Meißl: Arbeitsort Wien. Die Entwicklung der Wiener Wirtschaft nach 1945 aus dem Blickwinkel der Betriebs- und Arbeitsstättenzählungen - Peter Mayerhofer: «Wien ist anders» (?) Spezialisierung und Entwicklungschancen einer nun «internationalen» Stadtregion - Josef Schmee/Andreas Weigl: Von der Vollbeschäftigung in die Krise - Der Wiener Arbeitsmarkt seit 1945 - Josef Fröhlich/Helmut Gassler: Das Innovationssystem Wiens und Ansatzpunkte für technologiepolitische Strategien - Andreas Weigl (mit einem Beitrag von Josef Schmee): Längerfristige Trends und Perspektiven des Wiener Tourismus - Andreas Weigl: Personelle Einkommensentwicklung und -verteilung in Wien 1945-1997 - Hedwig Lutz: Arbeitsverdienste von unselbständig Beschäftigten in Wien: Eine Kohortenbetrachtung für den Zeitraum 1972 bis 1997 - Peter Moser: Stadterneuerung in Wien. Zur Ökonomisierung eines sozialpolitischen Projektes.