Show Less
Restricted access

Jugend und Arbeit

Die Düsseldorfer Thesen

Claus Groth and Wolfgang Maennig

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist zu hoch. Sie hat negative soziale, politische und ökonomische Konsequenzen in kurz- und langfristiger Sicht. In einigen europäischen Nachbarländern ist die Jugendarbeitslosigkeit dagegen erfolgreicher bekämpft worden. Diese Politikmaßnahmen sollen dargestellt und analysiert werden. Aus der Diskussion dieser Maßnahmen auf dem Kongreß für «Jugend und Arbeit 2000» ergaben sich dann die «Düsseldorfer Thesen», die sich an alle beteiligten gesellschaftlichen Gruppen wenden.
Aus dem Inhalt: Claus Groth / Wolfgang Maennig: Handlungsbedarf und Handlungsoptionen zur Jugendarbeitslosigkeit - Richard Münchmeier: Die Bedeutung von Arbeit und Arbeitslosigkeit für deutsche Jugendliche - Ergebnisse aus der Shell Jugendstudie '97 - Torben M. Andersen: Jobangebote und verringerte Arbeitslosenzahlungen - das Beispiel Dänemark - Paul Gregg: Beschäftigung als eine Herausforderung: Lehren aus dem Vereinigten Königreich - Ronald Schettkat: Arbeitszeitverkürzung - das niederländische Beschäftigungswunder - Charles Wyplosz: Die Lektion aus Frankreich: What not to do! - Wolfgang Franz: Jugendarbeitslosigkeit - Was können wir vom Ausland lernen? - Winfried Hamel: Statement zum Kongreß Jugend & Arbeit JA2000 - Düsseldorfer Thesen.